Weiberkarneval: Sektempfang für alle Frauen im Rathaus


Stadt Verl

Im vergangenen Jahr war der Ratssaal an Weiberkarneval aufgrund des Neubaus fest in Handwerkerhand. Deshalb musste der Sektempfang für alle Frauen der Stadt leider ausfallen. Doch in diesem Jahr wird wieder gefeiert: Pünktlich um 12.11 Uhr heißt es am Donnerstag, 20. Februar, zum zweiten Mal „Ein guter Grund – Verl wird bunt!“ und der Ratssaal wird für zwei Stunden zur Karnevalshochburg für alle Närrinnen. Damit vor allem aus den Ortsteilen alle sicher zum Rathaus und zurück gelangen, wird ein Bus eingesetzt, der kostenlos genutzt werden kann.

 

Nach der erfolgreichen Premiere 2018 stand für Bürgermeister Michael Esken und die drei kfd-Gemeinschaften aus Verl, Kaunitz und Sürenheide rasch fest, dass es eine Wiederholung geben soll. Doch weil im vergangenen Winter aufgrund des Rathausumbaus kein passender Raum zur Verfügung stand, musste ein Jahr pausiert werden. Nun aber ist der neue Ratssaal fertig und so kann die Party erneut steigen. Bei Sekt und Karnevalshits können die Närrinen gemeinsam die jecke Zeit einläuten und sich für die Karnevalstage warm schunkeln.

 

Ein von der Stadt gecharterter Bus hält um 11.20 Uhr in Sürenheide (Bushaltestelle Grundschule) und um 11.45 Uhr in Kaunitz (Bushaltestelle Volksbank), um die jecken Damen aus den Ortsteilen zum Rathaus zu bringen. Auf dem Weg von Kaunitz nach Verl wird auch ein Stopp an der Haltestelle „Mutter Anna“ in Bornholte-Bahnhof eingelegt. Gegen 14 Uhr bringt der Bus die Frauen dann zurück nach Sürenheide und Kaunitz.

 

Neu ist in diesem Jahr, dass der Bus für alle, die anschließend weiterfeiern möchten, von Kaunitz aus weiter nach Rietberg fährt. Dieser Shuttle wird gegen einen kleinen Obolus angeboten. Die spätere Rückfahrt von Rietberg nach Verl muss dann selbst organisiert werden.

 

Bildzeile:
Super-Stimmung bei der Premiere vor zwei Jahren: Im Ratssaal schunkelten und feierten zahlreiche fantasievoll verkleidete Damen. Am 20. Februar steigt die Neuauflage des Sektempfangs für Frauen zu Weiberkarneval.