QR-Code

Meldungsarchiv

12. Juli 2018

Rat beschließt das Stadtentwicklungskonzept Verl 2030

Konzept

In der letzten Ratssitzung vor der Sommerpause hat der Rat das Stadtentwicklungskonzept „Verl 2030“ beschlossen. Bereits im Jahr 1998 beschloss der damalige Gemeinderat das erste „Entwicklungskonzept Verl 2010“ als künftigen Orientierungsrahmen für die Stadtentwicklung. Dieses Konzept wurde im Jahr 2006 als „Entwicklungskonzept Verl 2020“ fortgeschrieben und nun ein weiteres Mal als Stadtentwicklungskonzept „Verl 2030“ umfangreich aktualisiert. Anlass dieser Aktualisierung waren vor allem demografische sowie gesellschaftliche Entwicklungen und deren Auswirkungen auf die künftige Entwicklung Verls.  

 

Das Stadtentwicklungskonzept führt alle Handlungsfelder der Stadtentwicklung mit ihren jeweils vorliegenden Fachkonzepten in einer integrativen Gesamtschau zusammen. Dazu gehören unter anderem die Themen Wohnen und Gewerbe, aber auch soziale Aspekte sowie die Grünflächen. Das Stadtentwicklungskonzept enthält ein übergreifendes Leitbild, Ziele für alle Themenfelder, aber auch konkrete Maßnahmenvorschläge.  

 

Das Leitbild der künftigen Siedlungsentwicklung soll sich wie bisher an den drei Schwerpunkten Wohnstandort – Wirtschaftsstandort – Erholungsraum orientieren.  

 

Wohnstandort

In den nächsten 15 Jahren wächst Verl voraussichtlich um 1.680 Einwohnerinnen und Einwohner. Das bedeutet: Weiterer Wohnraum mit einem Flächenbedarf von ca. 55 ha wird dringend benötigt, der durch die vorhandenen Bauflächenreserven nicht gedeckt werden kann. Für das Entwicklungskonzept wurden daher 20 mögliche Standorte mit insgesamt 100 ha untersucht und bewertet. Dies bietet der Stadt eine Flächenauswahl, auf die sie in den nächsten Jahren schrittweise zurückgreifen kann, um neue Baugebiete bedarfsgerecht zu planen und umzusetzen.  

 

Wirtschaftsstandort

Für die künftige Wirtschaftsentwicklung wurde ein Flächenbedarf von ca. 70 ha ermittelt. Die Stadt Verl verfügt zurzeit über keine Flächenreserven, die sie Betrieben für eine Erweiterung oder Neuansiedlung anbieten kann. Vorrangiges Ziel ist daher, die planungsrechtlich vorbereiteten Grundstücke zu erwerben und neue Flächen zur Erweiterung der vorhandenen Standorte zu erschließen. Langfristige Planung ist ein Gewerbegebiet im Norden der Stadt, das gemeinsam mit anderen Kommunen interkommunal entwickelt werden soll.  

 

Erholungsraum

Verl soll als naturnaher Erholungsstandort etabliert werden. Dazu sollen vorrangig die parkartige Kulturlandschaft geschützt sowie die vorhandenen Erholungsschwerpunkte aufgewertet und erweitert werden. Über Wege und Grünzüge sollen diese Bereiche sowie die Ortsteile besser miteinander verbunden werden.  

 

Nach den öffentlichen Veranstaltungen im Januar 2018 wurden die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger durch das Büro BKR Aachen in das Gesamtkonzept übertragen. Die wichtigsten Änderungen sind ein neuer potenzieller Wohnstandort am Tulpenweg in Bornholte-Bahnhof und das neue Ziel "Gesunde Stadt Verl".  

 

Der Bericht steht unten auf dieser Seite als PDF-Dokument bereit.

Bildquellen: BKR Aachen Noky & Simon Partnerschaft

Ihr Ansprechpartner bei der Stadt Verl

Nadine Markmann
Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt
Raum: 220 (2. OG)
Telefon: 05246 / 961-224
E-Mail: Nadine.Markmann@verl.de