Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Freitag, 27. März 2020, ca. 21:00 Uhr


21:00 Uhr

Die Arbeitswoche ist jetzt für viele Menschen beendet. Sie freuen sich normalerweise auf das Wochenende, auf Feste feiern, mit Freunden und Bekannten ausgehen, vielleicht gemeinsam Fußball oder eine andere Sportart schauen, kurz um: Bei dem zu erwartenden Wetter könnte es ein Traumwochenende werden. Halt – Stopp! In diesem Jahr ist alles anders: keine Partys, keine Veranstaltungen und selbst am Sonntag fällt der Kirchenbesuch aus. Es wird also ein Wochenende im Zeichen ausschließlich der Familie werden. Leider werden auch viele Menschen, insbesondere alleinstehende und ältere, einsam sein. Deshalb haben wir heute auf der Homepage der Stadt Verl die Erreichbarkeit von Pfarrer Hoffmann mitgeteilt; es gibt dort unter dem Stichwort „Corona“ ferner sehr viele Informationen und hinterlegte Hotline-Rufnummern.

 

Wir organisieren uns immer mehr virtuell. Und wer Hunger verspürt und nicht selbst kochen, grillen oder Backen möchte, der darf auch Lokal denken und gerne möglichst in Verl etwas zum Verzehr und/oder Trinken bestellen. Für diese und auch andere Angebote der Gastronomie und Wirtschaft haben wir rechtzeitig zum Wochenende eine sogenannte Beta-Version unter verl-digital.de freigeschaltet. Hier kann sich jeder einen Überblick über die vielfältigen Angebote verschaffen. Beta-Version deshalb, weil wir nicht den Anspruch auf Vollständigkeit erheben und für die Gestaltung auch keinen Schönheitspreis gewinnen wollen, sondern es geht zunächst einmal ausschließlich um die Information. Die Plattform wächst sicherlich nach und nach zu einem guten Portal für Informationen aus der Wirtschaft und der Geschäftswelt heran. Sollten hier Unternehmerinnen und Unternehmer, Gewerbetreibende oder Gastwirte mitlesen, dann bitte einmal auf die Seite schauen, ob ihr Betrieb schon Erwähnung gefunden hat. Sollte dies nicht der Fall sein, bitte ebenso per E-Mail (wirsind@​verl-digital.de) melden wie diejenigen, die in ihrem Text etwas verändert haben möchten. Dieses Portal ist auch mit der Unterstützung der Verler Werbegemeinschaft und einem privaten IT-Dienstleister entstanden. Danke dafür!

 

Nahezu professionell haben sich bereits die Spontanhelfer Verl aufgestellt. Heute um kurz vor eins habe ich die Meldung erhalten: „Alle Waren und Lebensmittel, die zum ganz überwiegenden Teil gespendet wurden, sind an bedürftige Mitmenschen verteilt worden“. Jetzt bereitet man sich auf den kommenden Dienstag vor. Die Spontanhelfer Verl öffnen künftig am Dienstag und am Freitag die alte Post. Am Mittwoch ist der Caritas Warenkorb in bewährter Form am Start. Die Spontanhelfer Verl übernehmen derzeit auch eine wichtige Aufgabe von der Verler Tafel, mit der sie in engem Kontakt stehen. Wenn sich die Lage entspannt, dann möchte die Verler Tafel wieder aktiv werden. Ich bin allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sehr dankbar!

 

Übrigens: Am Wochenende und an den Tagen danach werden durch fleißige Hände Karten mit den Telefonnummern der städtischen Hotline für Seniorinnen und Senioren sowie der Nachbarschaftshilfe verteilt. Es hat sich spontan eine Gruppe gefunden, die die Verteilung der Infokarten über das ganz Stadtgebiet organisiert. Die Nachbarschafshilfe unterstützt selbstlos mit vielen fleißigen Helferinnen und Helfern beim Einkauf oder anderen Dingen, für die kein Angehöriger zur Verfügung steht. Auch hier gilt mein Dank allen Beteiligten!

 

Auch wenn wir das städtische und öffentliche Leben nahezu heruntergefahren haben, so gibt es ein paar farbenfrohe Lichtblicke: Die Mitarbeiter des Bauhofes haben heute die mittlerweile stadtbekannten grünen Blumenkübel im Stadtzentrum aufgestellt. Lassen wir also auch bei den vielen schwierigen Meldungen ein wenig Sonne und Blumen in unser Herz!

 

Das Ordnungsamt meldet heute insgesamt eine ruhige Lage. Natürlich gibt es dann und wann auch die Notwendigkeit, Bußgeldverfahren einzuleiten, aber es ist Gott sei Dank nur eine kleine Zahl. Trotzdem möchte ich darüber berichten, dass eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes verbal angegangen wurde. Damit nicht genug: Es wurde sogar die Hand erhoben und auf dem Weg zu der Mitarbeiterin, die einen entsprechenden Sicherheitsabstand gewahrt hatte, stolperte der Mann. Jetzt kenne ich ausnahmsweise keine Gnade und werde nach der Feststellung der Personalien Strafanzeige stellen. Die Kolleginnen und Kollegen im Ordnungsdienst verrichten wie viele andere Menschen in den unterschiedlichen Berufsgruppen vorbildlich ihre Arbeit und sind natürlich am Wochenende in der Stadt unterwegs.

 

Lieb appellieren möchte ich heute auch noch: Bitte den möglichen Eisgenuss nicht in Gruppen zum Beispiel auf dem Denkmalplatz vornehmen! Wir haben in Anwendung der Landesverordnung den Eisdielen gestattet, einen Außerhausverkauf zu betreiben. Das heißt aber nicht, dass nach dem Erwerb der Köstlichkeit Eis sämtliche Regeln für Treffen auf öffentlichen Plätzen außer Kraft gesetzt werden können, um das Eis gemeinsam zu schlecken. Wir werden hier die Situation am Wochenende sehr genau beobachten.

 

Gegen Mittag gibt es heute wieder die Zahlen über die positiv getesteten Personen im Kreis Gütersloh. Wir stellen in Verl einen Zuwachs um 1 auf 20 Personen fest. Im Vergleich zu vielen anderen Regionen in der Welt gibt diese Steigerung ein ganz wenig Anlass zur Hoffnung. Ich bin sicher, wir Verlerinnen und Verler leisten in einer sehr großen und überwältigenden Anzahl ihren Beitrag zur Reduzierung der Ausweitung des Virus. Danke dafür!

 

Mit dieser positiven Meldung möchte ich Sie jetzt in den Abend entlassen und wünsche Ihnen eine ruhige und gesunde Nacht, Liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlBleibtZuHause#coronaverl