Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Montag, 6. April 2020, ca. 21:00 Uhr


21:00 Uhr

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Verl arbeitet weiterhin auf Hochtouren. Am Nachmittag ist der neue Abholdienst für die Gewerbetreibenden und der Lieferdienst für die Bürgerinnen und Bürger unter Dach und Fach.

 

Die am Freitag veröffentlichte Aktion „Verl – hier kaufe ich jetzt ein“ erfährt von Tag zu Tag mehr Zuspruch. Das bereitet mir ein gutes Gefühl. Bis jetzt sind 40 Einzelhändlerinnen und Einzelhändler, 32 Dienstleistungsbetriebe, 10 Gastronomiebetriebe und 5 Handwerksbetriebe gemeinsam mit der Stadt Verl auf der Onlineplattform unterwegs. Und dann ab morgen können unsere Verler Gewerbetreibenden täglich, außer am Karfreitag und den Ostertagen, bis 14:00 Uhr die Bestellungen entgegennehmen und nahezu sicherstellen, dass noch am gleichen Tag ab 16:00 Uhr ausgeliefert wird. Die Stadt Verl hat im Rahmen der Wirtschaftsförderung die Firma Apelmeier mit dem Hol- und Bringdienst beauftragt. Damit sind wir in Verl schneller als viele Versandhändler, denn die bestellte Ware kann in den meisten Fällen noch am gleichen Tag ausgeliefert werden. Die Informationen zu der neuen Aktion gibt es auf der Internetseite der Stadt Verl.

 

Für Aufregung sorgt heute bei mir, dass Verler Einzelhändler, die kein Sortiment mit Lebensmitteln und Drogerieartikeln und ein paar anderen zugelassenen Dingen führen, wegen des Covid-19-Virus schließen mussten, während es in einem Discounter derzeit sogar Fahrräder zu kaufen gibt. Ich habe mich diesbezüglich an unseren Landtagsabgeordneten André Kuper gewandt, weil ich das Verhalten der Discounter zu tiefst ungerecht empfinde.

 

Eine Pressemitteilung zu den Osterfeuern ist notwendig, weil Bürgerinnen und Bürger erneut fragen, ob das Abbrennen eines privaten Osterfeuers erlaubt sei. Dies ist in diesem Jahr auch für die bereits bei der Stadt angemeldeten Osterfeuer nicht gestattet. Und zwar deshalb, weil durch den Wegfall der großen, öffentlichen Osterfeuer die Besorgnis besteht, dass viele Menschen auf kleinere Osterfeuer in die Nachbarschaft ausweichen und damit zusätzliche Kontakte stattfinden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes sind angehalten, entsprechend zu kontrollieren. Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahme, die auch in der Landesverfügung beschrieben ist.

 

Im Ordnungsamt werden heute wieder Bußgeldbescheide mit je 200 € wegen Verstöße gegen die Bestimmungen zur Verhütung der Ausbreitung des Coronavirus rechtswirksam formuliert.

 

Das Bürgerbüro meldet, dass im Durchschnitt täglich rund 10 bis 12 Personen den Bürgerservice aufsuchen, um dringende Angelegenheiten zu erledigen. Das ist eine überschaubare Zahl. Meistens geht es um den Austausch von beschädigten Mülltonnen.

 

Eine neue Aktion des Jugendamtes ist in Vorbereitung: Es wird in Kürze an zentraler Stelle in Verl ein Kinderschaufenster geben. Darin werden Bilder und Gebasteltes von Kindern zu sehen sein. Derzeit laufen die Vorbereitungen mit den Kita-Leitungen. Eine schöne Sache, die da bald umgesetzt wird. Ich werde berichten.

 

Mit diesen Informationen möchte ich den heutigen Tag abschließen und wünsche eine ruhige und gesunde Nacht, liebe Verlerinnen und Verler…

Ihr Michael Esken

 

#VerlBleibtZuHause#coronaverl