Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Freitag, 8. Mai 2020, ca. 18:15 Uhr


18:15 Uhr

Wenn es nicht so schlimm wäre, dann würde ich den heutigen Tag bewerten mit „wir warten auf´s Christkind“. Seit Mittwoch dieser Woche stehen viele Ankündigungen der Politikerinnen und Politiker im Raum. Die Telefone in der Verwaltung stehen nicht mehr still. Viele Bürgerinnen und Bürger, die von den Ankündigungen betroffen sind, wollen von den Kolleginnen und Kollegen und mir wissen, wie es weitergeht. Im Laufe des Tages gibt es dann einzelne „Häppchen“ als politische Willensbekundung, aber eben nicht als Verordnung. Und gerade diese offiziellen Anweisungen sind es, nach denen wir in den Kommunen handeln und Auskunft geben können. Die Kitas werden voraussichtlich für die breite Mehrheit der Kinder erst wieder ab dem 25. Mai nach und nach öffnen. Bis dahin bleibt es Stand heute weitestgehend bei den bisherigen Regelungen.

 

Die Gastronomie darf ab dem kommenden Montag, 11. Mai, wieder öffnen. Wie und unter welchen Bedingungen, das ist bis zum Schreiben des Blogs leider noch nicht bekannt. Ich werde in den nächsten Tagen berichten.

 

Ähnlich verhält es sich mit der Öffnung des Freibades. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen Freibaddauerkarten erwerben. Sie fragen nach, wann genau geöffnet wird. Da wir keine Informationen aus Düsseldorf zu den genauen Anforderungen an die Öffnung haben, wird im Rathaus entschieden, dass bis auf weiteres keine Karten verkauft werden. Erst wenn verlässliche Aussagen darüber gemacht werden können, wann genau unser Freibad unter welchen Bedingungen ab dem 22. Mai öffnen kann, steht auch wieder der Verkauf von Freibadkarten auf der Tagesordnung.

 

Jemand fragt an, ob die zusätzlichen Öffnungszeiten am Wertstoffhof auch dazu führen werden, dass die Müllgebühren steigen. Es ist so, dass sämtliche Kosten der Wertstoffsammlung grundsätzlich in die Müllgebühren einfließen. Wir haben aber auch ein paar Wochen den Wertstoffhof überhaupt nicht geöffnet, so dass in diesem Zeitraum nur wenige Kosten angefallen sind. Aber es ist richtig, wenn unterm Strich mehr Sperrmüll und Wertstoffe abgegeben werden, dann wird die Entsorgung teurer. Das kann sich irgendwann auf die Müllgebühren niederschlagen. Verl wird aber bestimmt weiterhin hinsichtlich der Gebühren spitze im unteren Bereich der Abgaben im Vergleich zu anderen Kommunen bleiben.

 

Ein 95. Geburtstag verlangt heute meine Aufmerksamkeit. Ich höre gespannt zu, wie der Jubilar aus dem Leben berichtet. Er wurde 20 Jahre jung als 1945 am 8. Mai der zweite Weltkrieg offiziell beendet wurde. Damit war für ihn die Kriegszeit aber noch lange nicht vorbei. Er hat noch weitere fünf Jahre in russischer Gefangenschaft verbracht. Es waren harte Jahre für den Jubilar mit Verzicht, Krankheit und einer ungewissen Zukunft. Wenn ich das höre, dann ordne ich unsere Freiheiten, die wir auch jetzt noch in der Krisensituation haben, etwas differenzierter ein. Uns geht es trotz aller Einschränkungen doch eigentlich gut. Das Geburtstagskind ist froh, so alt geworden zu sein. Ich gratuliere sehr herzlich und verneige mich vor den Leistungen der älteren Generation, die den Grundstein für unseren Wohlstand nach dem Ende des Krieges vor 75 Jahren gelegt hat.

 

Derzeit werden die Meldungen auch von Arbeiterinnen und Arbeitern auf den Schlachthöfen bestimmt. Ganze Betriebe sind bereits aufgrund einer Vielzahl von positiv auf das Coronavirus getesteten Beschäftigten geschlossen worden. Auch in Verl leben mehrere hundert Werklohnarbeiterinnen und -Arbeiter. Ich vermag mir im Augenblick nicht auszudenken, was passiert, wenn zum Beispiel in einem Stadtteil unter dieser Menschengruppe „Corona“ diagnostiziert wird.

 

Die heute veröffentlichten „Corona-Zahlen“ des Kreises Gütersloh sind in Ordnung. Wir haben schon Kommunen im Kreis, die kann man jetzt als „aktiv coronafrei“ bezeichnen. Dieses Bild kann sich allerdings sehr schnell ändern. Deshalb ist es weiterhin richtig #VerlHältAbstand zu leben.

 

Festgelegt wird heute auch, dass neben den Spielplätzen die Skateranlage, die Inline-Skater-Anlage, die Crossbahnen und die Laufbahn am Schmiedestrang geöffnet werden. Auch die Hundewiese wird wieder freigegeben.

 

Bevor ich für heute diesen Blog schließe, möchte ich noch einmal daran erinnern, dass die Krise nicht vorüber ist. Sie wird auch nicht mit dem Datum 11. Mai 2020 beendet sein. Bleiben Sie also alle bitte achtsam!

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen eine ruhige und gesunde Nacht, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand #VerlBleibtZuHause#coronaverl

 

Die täglichen Blogs können Sie auch nachlesen unter www.verl.de/leben-in-verl/aktuelles/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/buergermeister-michael-esken