Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Freitag, 15. Mai 2020, ca. 19:00 Uhr


19:00 Uhr

Ein Spatenstich steht im Fokus des heutigen Tages: Ab der nächsten Woche werden auf dem Grundstück Zum Sennebach in Kaunitz von der KHW Kommunale Haus und Wohnen GmbH aus Rheda-Wiedenbrück, an der auch die Stadt Verl beteiligt ist, rund 30 Wohnungen im geförderten Wohnungsbau errichtet. Ein längerer Prozess findet nunmehr in der Bauausführung seine Fortsetzung. Viel wurde in der Vergangenheit über das ehemalige Sportgelände der Stadt in Kaunitz diskutiert. Am Ende steht ein Kompromiss mit den Nachbarn, der Stadt und der KHW. Jetzt wird gebaut. Es gibt demnächst wieder mehr Wohnraum in der Stadt!

 

Als ich auf dem Grundstück stehe, fällt mein Blick auch auf das Sportgelände in Kaunitz. Die Vereinsmitglieder des FC Kaunitz haben bisher ganze Arbeit geleistet und mit städtischen Finanzmitteln sowie mit eigener Kraft durch die Mitglieder ein stattliches und sehr ansprechendes Vereinsgebäude mit Umkleiden, Duschen und Aufenthaltsräumen gebaut. Die neuen Außenanlagen mit dem Lärmschutzwall für die Nachbarn, Zuwegungen und Parkplätzen, die durch die Stadt hergestellt werden, sind schon fast fertig. Ich bin sicher, dass eine große Einweihungsparty nach der „Corona-Pandemie“ auf dem Programm des FC Kaunitz steht.

 

Überhaupt wird in den Sommermonaten auch vieles für den Sport getan. Normalerweise sind die Schulsporthallen im Schulzentrum während der Schulferien geschlossen. Wir haben uns in der Verwaltung bereits jetzt dazu entschieden, den Vereinen das Nutzen und damit das Training in den Schulferien zu ermöglichen. Die Sportvereine werden ihre Mitglieder sowie Sportlerinnen und Sportler in Kürze unterrichten. Überall, wo es möglich ist, versucht die Stadt zu helfen!

 

Geburtstagsgrüße schicke ich heute zu einer 80-jährigen Dame fast in die Nachbarschaft des Rathauses. Normalerweise trifft man sich bei solchen Jubiläen, in diesem Jahr ist bekanntlich bisher alles anders. Aber auch per Telefon sind meine Glückwünsche angekommen.

 

Die Malawi Hilfe baut heute ihren Stand auf dem Verler Wochenmarkt auf und ist sehr erfolgreich. Wieder wird Gutes getan! Hier ein Zitat von den Verantwortlichen, das für sich selbst spricht: „Es war fantastisch. Eine tolle Resonanz und auch viel Interesse an Malawi. Mehr als 200 Masken wurden wieder an die Frau/den Mann gebracht. Die Damen waren völlig begeistert - durchweg eine positive Resonanz. Es wurde schon nach einer Wiederholung gefragt - aber das wird wohl mal später der Fall sein können- vielleicht mit Weihnachtsartikeln. Weiterhin gibt es aber Masken in der Fürst-Wenzel-Apotheke. Das ist unglaublich schön alles.“

 

Am Nachmittag setzt die Bezirksregierung gemeinsam mit dem Ordnungsamt die Inspektion von Wohnungen der Werklohnarbeiterinnen und -Arbeiter fort. Die Wohnungen sind unauffällig und werden abgenommen.

 

Am frühen Abend kommt dann noch eine aktuelle Meldung des Kreises zu den Tests in den Schlachthöfen. Von 3.255 Befunden werden heute drei positive Ergebnisse festgestellt. Insgesamt sind die „Corona-Zahlen“ noch unauffällig, aber die neuen Infektionen zeigen auch, dass wir weiterhin nach dem Motto #VerlHältAbstand leben müssen.

 

Ich wünsche jetzt einen schönen Abend sowie eine ruhige und gesunde Nacht, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand #VerlBleibtZuHause#coronaverl

 

Die täglichen Blogs können Sie auch nachlesen unter www.verl.de/leben-in-verl/aktuelles/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/buergermeister-michael-esken