Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Samstag, 16. Mai 2020, ca. 18:45 Uhr


18:45 Uhr

Im Blickpunkt des Tages stehen die hygienischen Anforderungen, die bei einer Öffnung des Verler Freibades zu beachten sind. Nach der jetzigen Verordnung kann das Freibad ab dem 20. Mai 2020 für die Schwimmerinnen und Schwimmer seine Pforten öffnen. Insgesamt 16 Punkte umfasst die Mitteilung des Landes, die den Kommunen heute zugestellt wurde. Auf dem ersten Blick scheinen viele Bedingungen erfüllbar zu sein. Wie so häufig steckt der Teufel allerdings auch hier im Detail. Es muss zum Beispiel eine Registrierung der Schwimmgäste beim Ein- und Ausgang erfolgen, um so eventuelle Infektionsketten nachvollziehen zu können. Der zuständige Fachbereichsleiter im Rathaus hat in den vergangenen Tagen schon viel vorbereitet, so dass er heute schon ein paar Dinge von der Anforderungsliste mit einem Häkchen versehen kann. Ich bin der Überzeugung, dass wir Anfang der Woche definitiv sagen können, ob wir die Vorgaben einhalten können. Es wird aber eine Vielzahl von Regelungen geben müssen. Das Schwimmvergnügen wird bestimmt nicht mehr so kontaktfreudig sein wie in den Jahren zuvor. Aber das kühle Nass und die Liegeflächen bieten zumindest Erholungs- und Freizeitmöglichkeiten. Die sollten wir nutzen, wenn es geht.

 

Zusammengefasst: Ich blicke einer Freibadöffnung in der nächsten Woche mit dem Kenntnisstand heute optimistisch entgegen.

 

Mit dem heutigen Tag sind auch Erleichterungen für den Grenzübertritt in der europäischen Union in Kraft getreten. Die Quarantänevorschriften sind gelockert worden.

 

Gleich zweimal darf ich am Morgen telefonieren und dabei gratulieren: Zum 80. Geburtstag und zur Diamantenen Hochzeit. Beide Jubiläen sollten eigentlich in der heimischen Gastronomie gefeiert werden, doch jetzt bleiben die Jubilare zu Hause, sie halten Abstand und genießen den Tag mit ein paar Familienmitgliedern. Es sind wieder zwei Ereignisse, die der Gastronomie verloren gehen. Ob sie nachgeholt werden, das wissen die Beteiligten noch nicht. Es sind wirklich schwierige Wochen für unsere Gastronomiebetriebe. Die aktuellen Ergänzungen und Konkretisierungen des Landes NRW für den Betrieb der Gaststätten und Restaurants sorgen zwar für mehr Klarheit, aber noch nicht für mehr Gäste. Deshalb auch heute mein Aufruf: Bitte in diesen schwierigen Zeiten die Gastronomiebetriebe erst recht unterstützen. Die Betriebe erfüllen die Vorgaben aus der Verordnung, davon überzeugt sich regelmäßig auch das Ordnungsamt. Viele Restaurants und Gaststätten haben sich auch auf der Seite "Verl - hier kaufe ich jetzt ein" eingetragen. Die Seite ist über die Homepage der Stadt Verl zu erreichen. Einfach (wieder) einmal reinklicken!

 

Am Nachmittag schaue ich im TV Fußballbundesligaspiele. Ich kann die Diskussionen über das Für und Wider sehr gut nachvollziehen. Es sind Diskussionen, bei der auf beiden Seiten richtige Argumente ausgetauscht werden. Es ist jetzt zunächst entschieden. Ein Fußballspiel ohne Zuschauerinnen und Zuschauer ist schon etwas eigenartig anzusehen...

 

Freuen wir uns also auf den Sonntag. Ich wünsche Ihnen einen schönn Abend und eine ruhige und gesunde Nacht, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand #VerlBleibtZuHause#coronaverl

 

Die täglichen Blogs können Sie auch nachlesen unter www.verl.de/leben-in-verl/aktuelles/aktuelle-informationen-zum-coronavirus/buergermeister-michael-esken