Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Montag, 1. Juni, ca. 21:00 Uhr


21:00 Uhr

Elf Wochen (!) sind seit dem 16. März 2020 vergangen! Elf Wochen gibt es jetzt meinen täglichen Blog am Abend! In elf Wochen sind viele Seiten mit Informationen über das Coronavirus, die Krise und die städtischen Aktivitäten gefüllt worden. Es ist jetzt an der Zeit, auch über eine „Lockerung“ meiner mir selbst gesteckten Auflage, einen Blog täglich zu schreiben, nachzudenken.

 

Ich habe die Pfingsttage dazu genutzt, einmal Rückschau zu halten und mir die unterschiedlichen Tagesberichte angesehen. Am Anfang bestimmen die vielen organisatorischen Maßnahmen im Zusammenhang die "COVID-19" den Inhalt, die „Corona-Zahlen“ steigen täglich und die Krise nimmt einen dynamischen Verlauf, in der die Meldungen teilweise in wenigen Stunden veraltet sind. Facebook und die Internetseite der Stadt Verl bringen die Informationen in Windeseile an die Bürgerinnen und Bürger. Ich verspreche, dass alle Informationen transparent und glaubwürdig weitergegeben werden. Verl und Rheda-Wiendebrück gehörten zu den ersten Kommunen im Kreis Gütersloh, die mit den sogenannten „Ischgl-Rückkehrern“ positiv auf das Corona-Virus getestete Personen im Stadtgebiet beheimateten.

 

Wir alle haben zahlreiche Dinge durchgezogen und die Krise an unterschiedlichen Stellen und in unterschiedlichen Funktionen gemeistert. Fast alle Verlerinnen und Verler, ob alt oder jung, krank oder gesund, haben zuerst #VerlBleibtZuHause und dann #VerlHältAbstand beachtet. Initiativen haben sich gegründet und wir haben eine unendliche Hilfsbereitschaft erfahren. Es würde jetzt Seiten füllen, alle, die mitgeholfen haben, nochmals aufzuzählen. Fühlen Sie sich bitte alle angesprochen, wenn ich Ihnen hier ein großes Dankeschön für ihren bisherigen Einsatz und für das Durchhalten schreibe. Die Krise ist noch nicht vorbei, aber die Maßnahmen scheinen gewirkt zu haben und ich hoffe sehr, dass es auch so bleibt! Für Verl wurde in der Nacht von gestern auf heute die Zahl der aktiv mit dem Virus infizierten Personen erstmals seit Beginn der Statistik mit null festgestellt. Ein Stückchen Normalität darf also wieder einkehren.

 

Ab dieser Woche stehen bei mir wieder einige Abendtermine mehr an, so dass sich das Schreiben des Blogs bis in die späten Abendstunden hineinziehen würde. Ich habe mich daher entschlossen, hier einmal einen Punkt oder ein Ausrufezeichen zu setzen und ein wenig innezuhalten. Immer dann, wenn es etwas zu berichten gibt, werde ich den Blog wieder aufleben lassen, nicht täglich, aber nach Bedarf.

 

Natürlich werde ich meine Facebookseite auch weiterhin mit tagesaktuellen Informationen bestücken.

 

Ich wünsche mir, dass Sie alle, die sie mit mir diese elf Wochen erlebt haben, auch weiterhin treue Leserinnen und Leser bleiben. Ich wünsche mir, dass Sie alle gesund bleiben und ich wünsche mir, dass wir uns bald wieder bei einer dieser zahlreichen Veranstaltungen in Verl persönlich sehen und sprechen können. Der tägliche Blog ist für mich eine unvergessliche Zeit. Eine Krise schweißt auch zusammen. Nehmen wir das auch für unser Gemeinwesen mit in die nächsten Wochen und Jahre.

 

Heute Nacht und jede weitere Nacht wünsche ich Ihnen, dass sie ruhig und gesund schlafen, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand #VerlBleibtZuHause#coronaverl