Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Freitag, 26. Juni 2020, circa 23:30 Uhr


23:30 Uhr

Die Zahl des Tages lautet 775. Von 8 bis 22 Uhr werden so viele Tests auf das Coronavirus im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule durchgeführt.

 

Nachdem es gestern noch etwas hakte und heute Morgen die neuen Teströhrchen eines anderen Labors etwas später eingetroffen sind, entwickelt sich im Laufe des Tages eine Routine. Die Wartezeiten halten sich in Grenzen. Dem Team aus Bundeswehr, DRK und Stadt spreche ich für die Unterstützung meinen Dank aus. Kurz vor Fertigstellung des Blogs erreicht mich noch eine Nachricht mit folgendem Inhalt: „Ich würde ganz gerne einmal das Test-Team von der Gesamtschule Verl hinsichtlich der professionellen Vorgehensweise und Durchführung der Teste besonders lobenswert erwähnen. Absolut spitze, was da am Testpunkt der Gesamtschule von den vor Ort eingesetzten Kräften abgeliefert wird.“ Ich gebe das Lob gerne morgen weiter. Ab 8:00 Uhr geht’s weiter.

 

Es ist immer wieder schön zu erleben, wie in Krisensituationen zusammengehalten wird. Diesen Zusammenhalt erlebe ich auch heute wieder bei meinen Terminen in der Sürenheide. Der Spielplatz am Zollhausweg wird im Rahmen einer Gemeinschaftsaktion um ein Trampolin erweitert.

 

Bisher berichten die Medien sehr fair über den Quarantänebereich. Die Stimmung darf auf keinen Fall kippen, deshalb bemüht sich ein großes Team aus der Stadtverwaltung und dem Ehrenamt um die Menschen vor Ort. Sie stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Wir halten eben zusammen!

 

Ein Vertreter der Deutschen Presseagentur möchte eine Drohne über das Gelände aufsteigen lassen. Ich mische mich ein und weise darauf hin, dass wir aufgrund des ganzen Medienrummels in den vergangenen Tagen gerne, das ist auch der Wunsch der dort lebenden Menschen, etwas Zurückhaltung der Medienvertreterinnen und -Vertreter sehen würden. Der Journalist hat Verständnis und fokussiert nach eigenen Angaben nur den Spielplatz, selbstverständlich ohne Kinder im Bild zu haben, wovon ich mich überzeugen darf. Ich treffe vor Ort einen Redakteur einer französischen Zeitung, der sich hier in Verl ein Bild darüber machen möchte, wie deutsche Behörden im Kampf gegen das Virus vorgehen. Für ihn ist Deutschland in Bezug auf Frankreich in der Virusbekämpfung beispielgebend. Er will genau wissen, wie die Struktur unserer Stadt ist, wie die Menschen leben und warum wir welche Maßnahmen ergriffen haben. Es ist ein sehr angenehmes Gespräch.

 

Am Nachmittag gibt es dann endlich erstmals die vom Kreis lang ersehnten Listen über positiv getestete Personen in Verl. Wir gleichen die Listen mit den Angaben des Einwohnermeldeamtes ab und beginnen eine Strategie für das weitere Vorgehen in Kenntnis der vorliegenden Zahlen zu erarbeiten. Jedes Haus wird mit seinen Bewohnerinnen und Bewohnern bewertet. Ich bin jetzt sehr zuversichtlich, dass wir schon in den nächsten Tagen handeln können. Wir beziehen ein städtisches Haus, um dort COVID-19 positiv getestete Personen in der Quarantäne zu betreuen.

 

Gemeinsam mit den Bürgermeistern aus Schloß Holte-Stukenbrock, Gütersloh, Versmold, Rheda-Wiedenbrück, Herzebrock-Clarholz und dem Landrat unterzeichne ich eine Resolution an die Landesregierung, in der es um die Stärkung der heimischen Betriebe, insbesondere der Gastronomie geht. Wir bitten, weitere Soforthilfemaßnahmen für die betroffenen Betriebe zu prüfen und bereitzustellen. Ich bin gespannt, ob das Land auf die Bitte hier aus dem Kreis Gütersloh eingeht.

 

Eine weitere Schulentlassfeier ist dem Corona-Virus zum Opfer gefallen. Das ist sehr schade! Aus diesem Grunde wird ein Video mit einer Botschaft von mir an die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen an der Gesamtschule Verl verteilt. Nochmals auf diesem Weg: Herzlichen Glückwunsch! Sie haben ihre Schullaufbahn in einer ungewöhnlichen Zeit beendet. Diese Erinnerung hätten wir Ihnen gerne erspart, doch das tägliche Leben hält immer wieder Überraschungen im positiven wie im negativen Sinn bereit. Mein Glückwunsch kommt von Herzen. Behalten Sie Verl in ihrem Herzen.

 

In diesem Sinne, wünsche ich nun eine ruhige und gesunde Nacht liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

 

#VerlHältAbstand #VerlBleibtZuHause#coronaverl