Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Dienstag, 20. Oktober 2020, ca. 22:00 Uhr


22:00 Uhr

Das Telefon steht heute nicht mehr still: Was darf ich, was darf ich nicht, ist es erlaubt, sich mit der Familie und Freunden in den eigenen vier Wänden zu treffen, wie viele Personen dürfen in der Gaststätte an einem Tischplatz nehmen, ab wann ist eine Veranstaltung eine Veranstaltung, was gilt für Eigentümerversammlungen usw. lauten die Fragen. Die Kolleginnen und Kollegen im Ordnungsamt sowie aus anderen Teilen der Verwaltung versuchen, viele und richtige Antworten zu geben. Mittlerweile gibt es auch von einigen Berufsverbänden Hinweise, die aber leider die neue Situation, dass wir derzeit einen RKI-Wert von über 50 im Kreis Gütersloh haben, nicht berücksichtigen. Also muss auch hier richtiggestellt werden. Kurz um, es gibt zahlreiche Einzelfragen, die beantwortet werden müssen und alle Beteiligten in der Verwaltung geben ihr Bestes.

 

Leider erreichen mich auch heute wieder zu viele Mitteilungen über positiv getestete Personen. Es besteht zwischen den Personen jedoch häufig ein Zusammenhang, so dass Infektionsherde in der Stadt gut eingekreist werden können. Das ist ein kleiner Lichtblick. Ferner müssen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger auf Anweisung des Kreisgesundheitsamtes unter Quarantäne gestellt werden. Es handelt sich dabei um sogenannte Kontaktpersonen. Die Anzahl ist für Verl mit rund 26.000 Einwohnerinnen und Einwohner schon erheblich.

 

Es ist mir aber wichtig zu betonen, dass wir eine völlig andere Situation haben als vor ein paar Monaten. Wir gehen bestimmt alle etwas routinierter mit der Situation um. Wir sind eben nicht in einem Lockdown, sondern es gibt Regelungen für Veranstaltungen, bei denen viele Menschen zusammenkommen. Bei den Veranstaltungen sind jetzt neue Höchstgrenzen eingezogen worden.

 

Das Gesundheitsamt kann aber gemeinsam mit dem Ordnungsamt in ganz begründeten Einzelfällen bei Anwendung von besonderen Hygienevorschriften Ausnahmen zulassen. Insoweit besteht für die ein oder andere Veranstaltung am kommenden Wochenende noch die gute Möglichkeit, durchgeführt zu werden.

 

Die Problematik des „Verler Tod“ ist aber die mögliche Ansammlung von Menschen im Stadtgebiet einerseits und die Tatsache, dass die noch genehmigungspflichtigen Veranstaltungen andererseits, nicht das gesamte Innenstadtgebiet abdecken. Es ist also nicht allein die unsägliche Klagewut der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zu Lasten des Einzelhandels, welche die verkaufsoffenen Sonntage landauf und landab anbetrifft, sondern eben die Tatsache vor Ort hier in Verl, dass bei einem RKI-Wert von über 50 nicht alle Veranstaltungen im gesamten Innenstadtgebiet durchgeführt werden können. Deshalb bin ich ausnahmsweise nicht guten Mutes, wenn es um die Durchführung des verkaufsoffenen Sonntages am kommenden Wochenende geht, aber guten Mutes, dass sich etwas im Rahmen der Möglichkeiten tun wird in der Stadt.

 

Wir können übrigens alle den Einzelhandel weiterhin unterstützen, wenn die Gutscheine, die weiterhin im Rathaus erworben werden können, auch zeitnah eingelöst werden. Bisher sind gut 15.000 (!) Gutscheine verkauft. Das ist bisher eine richtig gute Bilanz im Rahmen der Wirtschaftsförderung. 5.000 Gutscheine sind also nur noch zum Verkauf im Angebot.

 

Ansonsten hat der Tag doch auch noch ein erfreuliches Ergebnis mit dem SC Verl, der in Paderborn gegen Magdeburg mit 3:1 gewonnen hat, zu bieten. Herzlichen Glückwunsch und das war die richtige Antwort auf das Magdeburger Gebaren, nicht in Verl spielen zu wollen.

 

Mit diesem positiven Zeichen möchte ich Sie hoffentlich in eine ruhige und gesunde Nacht entlassen, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand  #coronaverl