Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Mittwoch, 4. November 2020, ca. 20:45 Uhr


20:45 Uhr

Eine Menge Aufgaben und Herausforderungen müssen derzeit erledigt werden. Die Coronazahlen lassen momentan leider noch keine Besserung erkennen. Die Auswirkungen des „Lockdown light“ werden erwartungsgemäß erst in ein paar Tagen zu erkennen sein.

 

Aktuell ist die Situation rund um die städtischen Kindertageseinrichtungen in der Sürenheide (Posener Straße und Thaddäusstraße) immer noch sehr kritisch. Dadurch, dass sehr viele Erzieherinnen in Quarantäne sind, ist mit einem geregelten Betrieb in dieser Woche nicht mehr zu rechnen. Mittlerweile gibt es auch Auswirkungen auf die Dependence an der Thaddäusstraße. Die betroffenen Eltern werden immer zeitnah, jedenfalls ist das das Ansinnen der Verwaltung, über Veränderungen informiert.

 

Die Busgesellschaft, die noch vor ein paar Tagen zu einem Anstieg der positiv getesteten Personen in Verl und Rietberg geführt hat, ist jetzt aus der Quarantäne entlassen. Leider gibt es aber noch ein paar Personen, die medizinisch versorgt werden müssen. Das gleiche gilt auch für eine Großfamilie.

 

Neue Infektionen gibt es derzeit durch unterschiedliche Viruseinträge in Verl. Die Kontaktverfolgung läuft auf Hochtouren, so dass mittlerweile immer noch rund 200 Personen unter Quarantäne stehen. Aktuell hat heute auch der SC Verl mitgeteilt, dass neben den bekannten zwei COVID-Infektionen im Verein noch drei weitere Spieler positiv auf das Virus getestet wurden. Die Mannschaft ist zum überwiegenden Teil unter Quarantäne. Wann die nächsten Spiele ausgetragen werden können, wird derzeit mit dem Gesundheitsamt und dem DFB beraten.

 

Neben diesen aktuellen Daten zu Corona hat sich auch in der Kommunalpolitik einiges getan: Der neugewählte Rat ist am Dienstagabend erstmals zusammengetreten und hat die Ausschüsse und Gremien für die nächsten fünf Jahre besetzt. Gleichzeitig wurden auch die stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Neben meinem ersten Stellvertreter Josef Dresselhaus, der auch schon in der Vergangenheit diese Funktion innehatte, ist erstmals Matthias Humpert zum zweiten stellvertretenden Bürgermeister gewählt worden. Er löst Doris Clasbrummel ab, die bei der Kommunalwahl nicht wieder in den Stadtrat gewählt wurde. Ich möchte auch hier einmal sehr herzlich Doris Clasbrummel für ihre Arbeit Danke sagen. Sie hat die Stadt Verl in den vergangenen Jahren sehr gut vertreten und hat dort mit angepackt, wo es mir aufgrund anderer Verpflichtungen nicht möglich war. Es ist immer schön, auf Vertreterinnen und Vertreter bauen zu können, die einspringen, wenn es notwendig ist.

 

Auch ein paar Sachentscheidungen hat der Rat getroffen: Die erfolgreich angelaufene Gutscheinaktion „zahle 20 EUR und kaufe für 25 EUR ein“ wird bis zum 31. Januar 2021 verlängert. Des Weiteren sind noch einmal 50.000 € aus der Stadtkasse herausgelegt worden, um weitere 10.000 Gutscheine in den Umlauf zu bringen. Die Einzelheiten dazu gibt die Stadt in Kürze bekannt. Die neuen Gutscheine sollen ab Dienstag nächster Woche bereitstehen. Mittlerweile sind aus der ersten Aktion fast alle 20.000 Gutscheine verkauft und im Umlauf. Eine Riesenaktion für die heimischen Betriebe, die vom ersten Lockdown besonders betroffen waren!

 

Auch in Sachen Digitalisierung der Schulen gibt es weitere Fortschritte. Der Rat hat den Auftrag für die Anschaffung von weiteren 600 iPads erteilt. Ich hoffe, dass noch vor Weihnachten den nächsten Schulen das digitale Endgerät zur Verfügung gestellt werden kann. Ferner erhalten jetzt alle Lehrerinnen und Lehrer an den Verler Schulen eine iPad Ausstattung. Es geht also voran und ich erinnere mich noch gut an den 30. April 2020, als ich in meinem Blog inhaltlich geschrieben habe: Wir müssen dringend die Schulen weiter digital voranbringen und ausstatten. Mittlerweile hat das Thema Digitalisierung richtig Fahrt aufgenommen. Ich kann jedenfalls eine deutliche Verbesserung der Situation hier vor Ort erkennen.

 

Mit diesen guten Nachrichten möchte ich Sie nunmehr in die Nacht entlassen, in der Sie hoffentlich ruhig und gesund schlafen, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand  #coronaverl