Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Freitag, 6. November 2020, ca. 19.30 Uhr


19:30 Uhr

Am Vormittag überschlagen sich die Corona-Ereignisse. Zunächst kommt die Meldung, dass am Gymnasium Verl die Q 1 nach Hause geschickt wird, nachdem ein Schüler positiv getestet wurde. Das Distanzlernen wird die Q 1 noch bis zur Klärung aller Kontaktwege ein paar Tage begleiten. Auch gibt es Gespräche zwischen dem Gymnasium und der Gesamtschule, da es wechselseitig Kontakte in der Q 1 gegeben hat. Das Gesundheitsamt wird nunmehr gemeinsam mit den Schulen das weitere Vorgehen festlegen.

 

Dann erreicht mich die Meldung, dass die DRK-Kita an der Arndtstraße komplett geschlossen wird. Durch die Infizierung einer Erzieherin ist ein Eintrag des Virus in die Kita möglich geworden. Schnell erhalte ich auch Fragen besorgter Eltern. Die Vorgänge zu einer Kita- oder Stufenschließung sind bereits beim Gesundheitsamt automatisiert und werden nach einem Schema abgearbeitet. Das bedeutet, dass die Stadt erst zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen der Quarantäneverfügung eingebunden wird. So ist es auch bei dem DRK Kindergarten.

 

Hier erhält die Stadtverwaltung um kurz nach 17 Uhr die entsprechenden Informationen vom Kreis. Die Quarantänebescheide werden jetzt gefertigt und voraussichtlich morgen, soweit die Kolleginnen und Kollegen die Familien antreffen, zugestellt. Viele Kinder und Erzieherinnen werden die Quarantäneverfügung mit einem Ende zwischen dem 13. und 16., die meisten am 16., November erhalten. Eine Frage wird immer wieder gestellt: „Sind wir Eltern auch unter Quarantäne?“ Die Antwort lautet derzeit „Nein, da nur Kontaktpersonen der Kategorie 1 die entsprechende Verfügung erhalten“. Das mögen jetzt einige kritisieren, aber so sind derzeit die Regeln des Gesundheitsamtes.

 

Diese Vorgänge, die derzeit landauf und landab täglich mehrere Städte und Gemeinden treffen, treten bei über 20.000 neue Infektionen in Deutschland sehr wahrscheinlich in vielen Kommunen auf. So ist es heute dann leider in Verl geschehen.

 

Ich möchte an dieser Stelle deshalb darum bitten, jetzt nicht in Angst oder Hektik zu verfallen. Die Quarantänemaßnahmen dienen dem Vorbeugen nach dem Infektionsschutzgesetz. Das heißt noch lange nicht, dass Personen, die unter Quarantäne stehen, automatisch auch positiv getestet werden. Die Erfahrung aus den vergangenen Monat hat mich gelehrt, dass die meisten Kontaktpersonen auch weiterhin unauffällig bleiben. Natürlich gibt es immer wieder auch Fälle mit einem positiven Ergebnis und deshalb ist die Einhaltung der Quarantäne wichtig.

 

Wir werden auch diese neuen Situationen hier in der Stadt meistern, da bin ich ganz sicher. Zu dieser Annahme komme ich auch deshalb, weil mich heute im Vergleich zu den Vortagen mit sechs neuen Corona-Positivmeldungen von Personen in Verl eine deutlich geringere Zahl erreicht.

 

Aber: Die Liste der Bürgerinnen und Bürger, die unter Quarantäne gestellt werden, wird insbesondere durch die Kita-Quarantäne-Maßnahmen immer länger. Es zeigt sich, dass viele Kontakte eben auch zu vielen Quarantänen führen. Deshalb ist es weiterhin sehr wichtig, dass möglichst viele soziale Kontakte jetzt auch tatsächlich eingestellt werden. Insoweit ist es ratsam, auch private Feiern, soweit sie noch immer stattfinden sollen, möglichst zu reduzieren oder besser ganz zu verschieben auf einen anderen Termin. Das ist heute mein eindeutiger Appell für die nächsten Wochen.

 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und schlafen Sie ruhig und gesund, liebe Verlerinnen und Verler...

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand  #coronaverl