Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Dienstag, 10. November 2020, ca. 19:30 Uhr


19:30 Uhr

Das Coronavirus schlägt wieder an unterschiedlichen Stellen in Verl zu. Zunächst gehen heute Meldungen aus der Gesamtschule ein. Hier die erfreuliche Mitteilung, dass der 9. Jahrgang wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren darf. Allerdings trifft es jetzt eine Klasse aus der 8. Jahrgangsstufe, die erst einmal vorsorglich in Quarantäne muss. Die weiteren Einzelheiten werden abgeklärt, so dass das Ende der Quarantäne heute noch nicht genau festgelegt werden kann. Das Gymnasium teilt für die Q1 mit, dass der Unterricht wieder wie gewohnt im Schulgebäude stattfinden kann.

 

Später am Tag verifizieren wir in der Verwaltung noch genauer die uns übermittelten Listen der positiv getesteten Personen und stellen fest, dass ein Gewerbebetrieb betroffen ist. Mit dieser Kenntnis wende ich mich an das Gesundheitsamt des Kreises und bitte um Überprüfung vor Ort. Wenn wir Pech haben, ist ein Hotspot bereits entstanden. Leider spricht hierfür auch die 7-Tage-Inzidenz in Höhe von rund 277. Mit diesem Wert nehmen wir am heutigen Tag die Spitzenposition im Kreis Gütersloh ein. Dieser Meldung folgt dann die gute Information, dass beim SC Verl keine weiteren positiv getesteten Spieler bekanntgegeben werden. Der Trainingsbetrieb kann wohl in Kürze wieder starten.

 

Das Wechselbad der Gefühle wird am Nachmittag mit der Information strapaziert, dass es erste positive Schnelltests auf das Coronavirus in einer Senioreneinrichtung gibt. Da hier noch eine Fehlerquote besteht, müssen nun weitere Tests durchgeführt werden. Ich drücke die Daumen, dass hier nicht ein nächster Hotspot aufgetan wird.

 

Ich glaube, es gibt heute kein Wort, das ich häufiger in den Mund genommen habe als „Covid“. Auch eine Großfamilie ist wieder mit vielen Infizierten und Kontaktpersonen betroffen.

 

Die Situation spitzt sich tatsächlich von Tag zu Tag zu. Bis zum Ende der Woche sollten aber die ersten Maßnahmen aus dem jetzigen „Lockdown light“ greifen. Wenn ich allerdings sehe, dass auch unser Ordnungsamt Bußgeldbescheide am helllichten Tage ankündigen und erlassen muss, weil es unverbesserliche Ignoranten gibt, dann will ich hoffen, dass es sich dabei nur um Einzelfälle handelt.

 

Im Laufe des Tages erreicht mich auch immer wieder die Frage, ob die Deutsche Glasfaser jetzt überall in Verl ausbauen möchte, weil in den Postkästen entsprechende Mitteilungen gelegen haben. Daraufhin habe ich bei der Deutschen Glasfaser nachgefragt und die Mitteilung erhalten, dass es keine Werbekampagne gibt. Es könnte ein Trittbrettfahrer sein, der hier möglicherweise sogar in betrügerischer Absicht handelt, meint die Deutsche Glasfaser. Insoweit auch an dieser Stelle der Rat, diese Werbung zu ignorieren.

 

Ich unterschreibe heute wieder zahlreiche Glückwünsche, die ich gerne persönlich vorbeigebracht und übergeben hätte; aber in den nächsten Wochen halten die stellvertretenden Bürgermeister und ich uns mit persönlichen Besuchen zu Jubiläen zurück, da auch wir unseren Beitrag zur Distanzwahrung leisten möchten. Aber ein Telefonanruf, der soll es möglichst sein, wenn es von den Jubilarinnen und Jubilaren gewünscht wird. Das sind übrigens auch sehr schöne Gespräche, die mir zeigen, dass auf der anderen Seite des Telefonhörers großes Verständnis für die Situation entgegengebracht wird.

 

Ich bin weiterhin mit viel Mut und Hoffnung unterwegs, dass wir, auch wenn sich die Situation in den nächsten Tagen leider noch einmal verschärfen könnte, ein Licht am Ende des Tunnels sehen. Dafür sprechen die Meldungen über einen möglichen Impfstoff.

 

Schlafen Sie auch heute Nacht wieder ruhig und gesund, liebe Verlerinnen und Verler...

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand  #coronaverl