Bürgermeister Michael Esken

Mein Rückblick

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Welt. Auch bei uns in Verl bestimmt Covid-19 seit Mitte März das öffentliche Leben und damit in vielen Bereichen natürlich auch unseren beruflichen sowie privaten Alltag. Mit meinem Rückblick auf das Tagesgeschehen möchte ich Sie, liebe Verlerinnen und Verler, während dieser Zeit über die wichtigsten Neuigkeiten vor Ort rund um das Thema Corona auf dem Laufenden halten und Ihnen gleichzeitig Einblicke geben, was sich in der Verwaltung inmitten sowie am Rande der Corona-Krise tut.

Sonntag, 27.12.2020, ca. 18:00 Uhr


18:00 Uhr

Am Vormittag erhalte ich eine Einladung zur Videokonferenz der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Gütersloh durch die Kreisverwaltung mit dem Stichwort „Allgemeinverfügung“. Ich ahne, was da auf uns Bürgerinnen und Bürger in den nächsten Tagen zukommen wird. Um 14:00 Uhr beginnt die Sitzung, die über den Entwurf einer Allgemeinverfügung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Gütersloh berät. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister diskutieren sehr intensiv die Vorschläge und geben Hinweise und Einschätzungen ab und sind sich nach fast zwei Stunden darüber einig, dass das Infektionsgeschehen mit den sehr hohen Inzidenzwerten durch die erarbeitete Verfügung schnellstmöglich weiter eingedämmt werden kann.

 

Es gibt also eine Ausgangssperre, es gibt erstmals in der Pandemie ab morgen 12 Uhr auch eine Beschränkung von Zusammenkünften im sogenannten „privaten Bereich“. Bisher waren es Appelle bezüglich der privaten Wohnung, jetzt ist der Eingriff faktisch da. Damit unterliegen auch private Feierlichkeiten und Zusammenkünfte in den eigenen vier Wänden einem Verbot im Rahmen der Verfügung. Diese gilt für den gesamten Kreis Gütersloh, da das Infektionsgeschehen im Kreis sehr hoch ist. Besonders stark betroffene Kommunen können die Vorgabe des Kreises nochmals weiter einschränken. Wegen der Einzelheiten der Verfügung verweise ich auf den entsprechenden Verordnungstext des Kreises.

 

Die Stadt Verl hat auch heute leider wieder zwei Personen, die mit dem Virus infiziert waren, zu betrauern. Erstmals müssen wir in Verl leider auch von einer jüngeren Person mit etwas über 40 Jahren Abschied nehmen. Meine aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen.

 

Es wird deutlich, dass wir in der Pandemie nicht aufhören dürfen, alles zu tun, was notwendig ist, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

 

Die aktuellen Maßnahmen sind auch deshalb notwendig geworden, weil es leider immer wieder Menschen gibt, die bisher nicht verstanden haben, dass wir alle gemeinsam ohne Ausnahme gefordert sind. Der ganz überwiegende Teil der Verlerinnen und Verler hält sich schon seit dem Frühjahr an die Vorgaben. Dafür möchte ich auch meinen ausdrücklichen Dank und Respekt aussprechen.

 

Ich bin sicher, dass auch diese neuen Maßnahmen im Kreis Gütersloh eine Wirkung entfalten werden. Gemeinsam auch mit den begonnenen Impfungen können wir aus meiner Sicht auf ein besseres 2021 hoffen.

 

In diesem Sinne schlafen Sie ruhig und gesund, liebe Verlerinnen und Verler…

 

Ihr Michael Esken

 

#VerlHältAbstand  #coronaverl