70 aktive Coronafälle im Kreisgebiet - 14 davon in Verl


Coronavirus

Im Kreis Gütersloh waren heute um 0 Uhr 2.666 laborbestätigte Coronainfektionen seit Beginn der Pandemie erfasst und damit sechs mehr als am Vortag. Davon gelten 2.576 Personen (Vortag: 2.575) als genesen und 70 (Vortag: 65) als noch infiziert. Von den 70 noch infizierten Personen befinden sich 65 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit fünf Patienten (Vortag: 4) stationär behandelt. Eine Person muss intensivmedizinisch versorgt und beatmet werden. Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am heutigen Freitag 14,0 (Vortag: 10,2).

 

Die Kurzbewertung des Kreises in Zusammenarbeit mit dem RKI ist gleichlautend zu gestern:  Die Zahl der positiven Tests bei Personen, bei denen zunächst kein Tönnies-Bezug erkennbar ist, bleibt weiterhin auf niedrigem Niveau. Der überwiegende Teil der Personen mit positiven Tests, für die entsprechende Informationen vorliegen, ist offenbar asymptomatisch. Bei Infizierten mit Symptomen und bekanntem Erkrankungsbeginn ist weiter kein Anstieg der Erkrankungszahlen über die Zeit erkennbar.

 

In Verl ist die Zahl der laborbestätigten Infektionen erneut gestiegen: von 129 auf 132. Als genesen gelten 118 Personen, so dass zurzeit 14 akute Infektionen vorliegen. Die Gesamtinfektionszahlen für die weiteren Kommunen: Borgholzhausen 31 (Vortag: 31), Gütersloh 707 (707), Halle 54 (54), Harsewinkel 111 (111), Herzebrock-Clarholz 140 (140), Langenberg 94 (94), Rheda-Wiedenbrück 1.039 (1.037), Rietberg 152 (152), Schloß Holte-Stukenbrock 60 (58), Steinhagen 73 (73), Versmold 51 (51) und Werther 23 (23).

 

(Quelle: Kreis Gütersloh)