Anstieg der Fallzahlen: Positive Tests in Fleischindustrie


Coronavirus

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 28. Mai, 0 Uhr, 649 laborbestätigte Coronainfektionen erfasst und damit sechs mehr als am Tag zuvor. 581 (Vortag: 577) Personen gelten als genesen. Von den 49 (Vortag: 47) noch akut infizierten Personen befinden sich 47 in häuslicher Quarantäne. Zwei Patienten werden laut Auskunft der vier Krankenhäuser  stationär behandelt. Die Zahl der Personen im Kreis Gütersloh, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten und verstorben sind, liegt unverändert bei 19. Die Infektionszahlen für die einzelnen Kommunen: Borgholzhausen 25 (Vortag: 25), Gütersloh 128 (125), Halle 47 (47), Harsewinkel 66 (65), Herzebrock-Clarholz 26 (24), Langenberg 17 (17), Rheda-Wiedenbrück 80 (80), Rietberg 73 (73), Schloß Holte-Stukenbrock 38 (38), Steinhagen 54 (54), Verl 34 (34), Versmold 42 (42) und Werther 19 (19).

 

Nachdem eine Erzieherin in einer Kita positiv getestet worden ist, wurden die von ihr betreuten Kinder ebenfalls getestet und befinden sich derzeit in Quarantäne. Ein erster Befund ist negativ, weitere Befunde stehen noch aus. Weitere Maßnahmen sind derzeit nicht erforderlich.

 

Der Anstieg der Fallzahlen ist ansonsten positiven Tests in der Fleischindustrie geschuldet. Am 27. Mai hatte die Unternehmensgruppe Tönnies für den Standort Rheda-Wiedenbrück in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass sich im Rahmen einer Eigentestung 19 positive Befunde ergeben haben. In den oben aufgeführten Fallzahlen ist bisher nur ein Teil dieser infizierten Mitarbeiter berücksichtigt.

 

Seit Freitag, 22. Mai, ruhen die Reihentestungen des Kreises Gütersloh bei der Unternehmensgruppe Tönnies, um einen umfangreichen Datenabgleich vornehmen zu können und den Umfang und den Ablauf der noch ausstehenden Testungen festzulegen. Am Dienstag werden die Reihentestungen wieder aufgenommen und sollen zeitnah abgeschlossen werden.