Bürgermeister schreibt an Schülerinnen und Schüler


Coronavirus

Die Schule ist zu, das gemeinsame Lernen mit Freunden und Klassenkameraden fällt damit weg. Am Nachmittag gibt es keine Sport- und Freizeitangebote mehr, aber sich einfach so mit Freunden zu treffen, ist wegen der Infektionsgefahr auch nicht möglich. Keine leichte Zeit für Kinder und Jugendliche. Doch auch auf sie, auf ihr umsichtiges Verhalten, kommt es an, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Bürgermeister Michael Esken hat sich deshalb in der vergangenen Woche, noch vor der durch das Land verschärften Reduzierung der Sozialkontakte, in einem offenen Brief an alle Schülerinnen und Schüler gewandt. „An dieser Stelle möchte ich den Schulleitungen sowie den Lehrerinnen und Lehrern ganz herzlich danken, dass sie den Brief verteilt haben und auch auf die Homepages der Schule gesetzt haben“, betont Esken. Der offene Brief ist unten im PDF nachzulesen.