Drei Neuinfektionen bei Tönnies - Kreis: Keine zweite Welle


Coronavirus

Die Reihentestungen bei Tönnies haben am gestrigen Donnerstag positive Befunde gebracht. Von insgesamt 7.300 Abstrichen, die seit dem 13. Juli nunmehr zweimal wöchentlich genommen werden, kamen 31 positive Befunde zurück. Aus Sicht der Abteilung Gesundheit des Kreises Gütersloh könne von einer zweiten Welle aber nicht die Rede sein. Wie der Kreis mitteilt, seien sich die Fachleute einig, dass die positiven Tests zum größten Teil auf Restpositivität aus der ersten Welle zurückzuführen seien.

 

Von 31 der positiven Befunde seien lediglich drei echte Neuinfektionen, 18 ließen sich nach Datenabgleich solchen Personen zuordnen, die in der ersten Welle infiziert waren, die Quarantänezeit in Isolation durchlaufen haben und jetzt nicht mehr infektiös sind. Allerdings gehen diese Personen zunächst wieder in Quarantäne und werden einer ärztlichen Untersuchung unterzogen. Die restlichen zehn Positivtests gehören nach Angaben des Kreises zu Personen außerhalb des Kreises Gütersloh und werden von den dortigen Gesundheitsämtern bearbeitet.

 

Seit der Schlachtbetrieb bei Tönnies wieder läuft, müssen alle Mitarbeiter, die auf dem Betriebsgelände tätig sind, zweimal pro Woche abgestrichen werden. Darüber hinaus wurde das Unternehmen verpflichtet, eine Testung von Reiserückkehrern eine Woche lang täglich durchzuführen. Bei den drei neu infizierten Personen läuft derzeit das Kontaktmanagement. Die zuständigen Gesundheitsämter für die übrigen positiv getesteten Personen sind informiert.