Glasfaser: Startschuss für geförderten Ausbau


Stadt Verl

Die Planungsphase für den Ausbau des Glasfasernetzes in den geförderten Außenbereichen von Verl ist beendet, nun wird gebaut: In Kürze werden die ersten Baumaschinen anrollen. Im ersten Schritt wird das von der Deutschen Glasfaser beauftragte Generalunternehmen Terrado Networks GmbH in den Straßen die Leerrohre verlegen, in die anschließend die Glasfasern eingeblasen werden. Vor Beginn der Bauarbeiten in einer Straße werden die Anliegerinnen und Anlieger so früh wie möglich mit einer entsprechenden Information im Briefkasten über den Termin informiert.

 

Gefördert wird der Glasfaserausbau durch die EU, das Land NRW und die Stadt Verl - mit Fördermitteln in einer Gesamthöhe von ca. 4 Millionen Euro. „Durch diese Förderung erhalten 384 unterversorgte Gebäude im Außenbereich einen Anschluss an das Zukunftsnetz“, so Bürgermeister Michael Esken. „Eine einmalige Chance, die sich die Bürgerinnen und Bürger in diesem Bereich nicht entgehen lassen sollten.“ Ein aktiver oder passiver Anschluss kann auch noch während der Bauphase kostenfrei beauftragt werden.

 

Die Stadt Verl hat für den geförderten Breitband-Ausbau das Unternehmen Deutsche Glasfaser beauftragt. Die Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es im Rahmen der Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen im Asphalt oder in der Pflasterung zunächst nur provisorisch (z. B. mit Pflastersteinen) zu schließen, da diese gegebenenfalls ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche abschließend verdichtet, geschlossen und von der Stadt abgenommen.

 

Die Bauprozesse geschehen in enger Zusammenarbeit von Stadtverwaltung und Bauleitung. Nach Beendigung der Arbeiten erfolgt die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen (Straßen, Gehwege) durch die Stadt und das von der Stadt Verl beauftragte Ingenieurbüro Röver. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Oberflächen durch den beauftragten Generalunternehmer ist obligatorisch. Sollte doch einmal Ausbesserungsbedarf bestehen, kümmert sich die Bauleitung unverzüglich um die Bearbeitung.

 

Die Mitarbeiter des Baubüros der Deutschen Glasfaser in Verl (Paderborner Straße 1) stehen ab dem 12. Januar 2020 für alle Fragen und Anregungen zum Bau sowie auch zu vertraglichen Themen zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind dienstags in der Zeit von 10 bis 13 und 14 bis 18 Uhr.

 

Bildzeile: Setzen zum ersten Spatenstich an: (vorne v. l.) Nicole Holländer (Deutsche Glasfaser), Bürgermeister Michael Esken, Sandra Claes (Wirtschaftförderung Stadt Verl), Regierungspräsidentin Judith Pirscher, Beigeordneter Thorsten Herbst, André Kuper (Landtagspräsident), Konstantin Plümer (Bezirksregierung Detmold), Sven Geiger (Deutsche Glasfaser), Dr. Jan Dietzel (Umweltministerium) und Jan Mulder (Deutsche Glasfaser)