Haus- und Straßensammlung für die Kriegsgräberfürsorge


Stadt Verl

Seit seiner Gründung im Dezember 1919 hat der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge an der Errichtung und Pflege deutscher Kriegsgräberstätten im In- und Ausland entscheidenden Anteil. Die Organisation widmet sich der Aufgabe, die Gräber der deutschen Kriegstoten im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Gleichzeitig betreut der Volksbund Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Kriegsgräberfürsorge und fördert die Begegnung junger Menschen. Um diese Arbeit zu finanzieren, führt der Volksbund jedes Jahr eine Haus- und Straßensammlung durch.

 

In Verl findet die Sammlung diesmal vom 2. bis 4. Dezember statt. Wie schon in den Vorjahren werden Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungsbataillons 7 aus Ahlen die Aufgabe übernehmen und von Haus zu Haus gehen, um Spenden zu erbitten. Die Sammler können sich mit Ausweisen des Volksbundes ausweisen.

Der Volksbund errichtet, pflegt und betreut im Auftrag des deutschen Staates Kriegsgräber derzeit etwa 2,7 Millionen Gräber auf etwa 830 Anlagen in Europa, Nordafrika und weltweit. In den Nachfolgestaaten der Sowjetunion und in Polen werden jährlich weiterhin zirka 30.000 deutsche Gefallene exhumiert und umgebettet, von denen 30 Prozent identifiziert werden können. Bis zu 10.000 Familien erhalten damit noch heute – mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs – letzte Gewissheit über das Schicksal ihrer Angehörigen.

 

Die Spendengelder der jährlichen Haus- und Straßensammlung sind für den Ausbau, die Pflege und die Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland bestimmt, gleichzeitig aber auch für die Unterstützung von Jugend-Workcamps im In- und Ausland sowie Projekte im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungsstätten des Volksbundes.

 

Die Bundeswehr und der Verband der Reservisten unterstützen den Volksbund seit ihrem Bestehen. Auch private Sammler sind herzlich willkommen, die Arbeit des Volksbundes zu unterstützen. Bei Interesse zur Unterstützung der Sammlung und Fragen zu der Haus- und Straßensammlung steht Frank Jeltsch von der Stadtverwaltung gerne zur Verfügung, Tel. 961-163.