Heimatpreis und Preis für humanitäre Hilfen vergeben


Stadt Verl

Heimat: Ein Begriff, der für Verwurzelung und Vertrautheit steht – und für Verbundenheit. Ihre Verbundenheit zu ihrer Heimat Verl zeigen viele Verler Bürgerinnen und Bürger, indem sie sich zum Beispiel in Vereinen ehrenamtlich engagieren. Und so ist es auch insbesondere das blühende Vereinsleben, das die Stadt in diesem Jahr mit dem Heimatpreis würdigt. Der Musikverein Verl, der Rassegeflügelzuchtverein Verl und der Verein „Hof Diekämper – natürlich leben und lernen“ dürfen sich über die Auszeichnung freuen.

 

Insgesamt sieben Bewerbungen bzw. Vorschläge lagen dem Ausschuss für Bildung, Sport, Kultur und Generationen als Jury vor. Den ersten Platz vergab der Ausschuss an den Musikverein Verl, der mit seinen vielfältigen Aktivitäten für Brauchtumspflege und die Förderung der regionalen Identität sowie des gesellschaftlichen Zusammenhalts steht. Das ganze Jahr hindurch gestalten die Musikerinnen und Musiker das städtische Vereins- und Kulturleben musikalisch mit. Ehrenamtliches Engagement und Zusammenhalt werden in allen drei Orchestern groß geschrieben und gelebt. Schon bei den Jüngsten weckt der Musikverein durch die Instrumentenvorstellung oder das Musizieren im Kindergarten das Interesse für die Musik und die Kinder- und Jugendförderung ist ein wichtiger Bereich des Vereinslebens. Für den ersten Platz erhält der Musikverein ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

 

Alte Geflügelrassen vor dem Aussterben zu bewahren und damit die reiche Artenvielfalt zu bewahren, dieser Aufgabe widmet sich der Rassegeflügelzuchtverein Verl, der den zweiten Platz belegt (Preisgeld: 1.500 Euro). Auch den Züchterinnen und Züchtern liegt die Jugendarbeit am Herzen: So kooperiert der RGZV seit Jahren mit dem Droste-Haus sowie mehreren Kindergärten. In der Zuchtanlage „Im Vien“ können Kinder miterleben, wie Küken schlüpfen und woher die Frühstückseier stammen. Der Verein hat zudem eine aktive Jugendgruppe und trägt mit dem Maibaumaufstellen oder dem Sommerfest sowie der jährlichen Geflügelschau auch zum vielfältigen Veranstaltungsleben in Verl bei.   

 

Mit dem dritten Preis wird die Arbeit des Vereins „Hof Diekämper – natürlich leben und lernen“ ausgezeichnet (Preisgeld: 1.000 Euro). Ein Leben im Einklang mit der Natur und mit der Gemeinschaft: Das ist die Vision des Vereins, der aus den Werkstattgesprächen über die Weiterentwicklung des Ortsteils Bornholte-Bahnhof 2014/2015 entstanden ist. Zu den Aktivitäten gehören der Schulgarten in Bornholte-Bahnhof, die Aufwertung einer Feuchtwiese, Backtage für die Öffentlichkeit sowie verschiedene weitere Aktionen für Jung und Alt sowie alle Nationalitäten. Bei allen Projekten steht für den Verein immer die Nachhaltigkeit im Fokus.

 

Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5.000 Euro wird vom Land NRW zur Verfügung gestellt. Unter dem Motto „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“, hatte die Landesregierung 2018 ein sich über die gesamte Legislaturperiode erstreckendes Programm zur Heimatförderung ins Leben gerufen. Feierlich verliehen werden sollten die drei Heimatpreise eigentlich am Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember in einer Sondersitzung des Rates. Aufgrund der Corona-Pandemie kann die Veranstaltung leider nicht stattfinden. 

 

 

Preis für humanitäre Hilfen
Aus Anlass des Jubiläums „10 Jahre Stadt Verl“ hatte der Rat in diesem Jahr außerdem den „Preis für humanitäre Hilfen der Stadt Verl“ ausgelobt. Diese Auszeichnung, die jeweils mit einem Preisgeld von 4.000 Euro verbunden ist, geht an folgende Vereine und Hilfsorganisationen:

 

- Humanitäre Hilfe für Uganda für den Auf- und Ausbau eines Rettungsdienstsystems in Uganda und die Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung

 

- Hüttis Balkanhilfe für die Unterstützung vor allem von Waisen- und Straßenkindern, Armenküchen und Krankenhäusern in den Balkanländern mit Lebensmitteln und weiteren Hilfsgütern (seit 1992)

 

- Malawi-Projekt für die Förderung der Landwirtschaft, der Bildung und des Umweltschutzes in Malawi  und der Bereitstellung von Flachbrunnen, die Zugang zu sauberem Trinkwasser ermöglichen

 

- Familie Christian Loska und Firma Pähler GmbH Bau & Spedition KG für die Überlebenshilfe für akut mangelernährte Kinder und ihre Familien im Jemen.