Impfstopp für AstraZeneca für alle unter 60-Jährigen


Coronavirus

Das Impfzentrum Kreis Gütersloh muss auf eine Verfügung des MAGS (NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) reagieren: Nach einem Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut soll der Impfstoff der Firma AstraZeneca zunächst nur noch bei Personen ab 60 Jahren ohne Einschränkungen empfohlen werden. Der Einsatz unterhalb dieser Altersgrenze bleibt möglich, allerdings nach ärztlichem Ermessen und bei individueller Risikoabwägung nach sorgfältiger Aufklärung. Das hat das Landesgesundheitsministerium NRW mitgeteilt.

 

Aus diesem Grund verfügt das MAGS per sofort einen Stopp der Impfungen von unter 60-jährigen Männern und Frauen mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca. Die Impfung dieser Personengruppe mit AstraZeneca darf erst wieder aufgenommen werden, wenn das MAGS sie freigibt. Ersatzweise können die Impfungen der genannten Personengruppe ab dem 1. April mit BioNTech oder Moderna erfolgen. Für AstraZeneca-Impfungen, die am 30. oder 31. März terminiert sind, können aufgrund der notwendigen Auftau- und Logistikprozesse keine kurzfristigen Ausgleichslieferungen mit mRNA-Impfstoffen erfolgen.

 

(Quelle: Kreis Gütersloh, Stand: 17.50 Uhr)