Jetzt 45 laborbestätigte Infektionen im Kreis Gütersloh


Coronavirus

Im Kreis Gütersloh gibt es aktuell (Stand: 14. März, 13.30 Uhr) insgesamt 45 laborbestätigte Corona-Infektionen, davon 13 in Gütersloh, 9 in Rietberg, jeweils 5 in Verl und Schloß Holte-Stukenbrock, jeweils 4 in Steinhagen und Rheda-Wiedenbrück, 2 in Harsewinkel und jeweils 1 in Borgholzhausen, Herzebrock-Clarholz und Langenberg. Der größte Teil der Fälle ist nach Angaben des Kreises weiterhin reisebedingt, aber es gibt mittlerweile auch erste Übertragungen im Kreis Gütersloh durch direkte familiäre oder berufliche Kontakte zu Reiserückkehrern.

 

Landrat Sven-Georg Adenauer fordert deshalb die Reiserückkehrer, die an diesem Wochenende aus den Skigebieten in Österreich, insbesondere aus Tirol, Südtirol oder auch Südfrankreich zurückkehren, aber auch die Rückkehrer aus Italien und den sonstigen vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogebieten auf, sich unmittelbar in häusliche Quarantäne zu begeben. „Bitte bleiben Sie erst einmal zu Hause und halten Sie sich so gut wie möglich von Ihren Familienmitgliedern fern, um mögliche Ansteckungen zu vermeiden. Sollten Sie krank sein, telefonieren Sie am Montag mit Ihrem Hausarzt. Bei stärken Beschwerden wenden Sie sich wie üblich an den hausärztlichen Notdienst.“ Die jeweils aktuellen Risikogebiete veröffentlicht das Robert-Koch-Institut hier.

 

Der ganz überwiegende Teil der betroffenen Personen zeige keine oder nur leichte grippeähnliche Symptome und befinde sich in häuslicher Quarantäne. Zwei Personen seien in stationärer Behandlung, aber auf dem Weg der Besserung.

 

Tipps zur häuslichen Quarantäne geben das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie das Robert-Koch-Institut.