Kooperation stärkt Qualität im Ganztag


Stadt Verl

Die Bürgermeister von Verl, Halle und Versmold wissen um die große Bedeutung des Ganztagsangebotes für Kinder und Eltern. Daher haben Michael Esken, Thomas Tappe und Michael Meyer-Hermann jetzt eine Kooperationsvereinbarung mit dem Kreissportbund Gütersloh, der Reinhard Mohn Stiftung und der Bezirksregierung Detmold geschlossen. In der dritten Projektphase (2023-2026) des Projektes „Qualität im Ganztag“ wollen sie ihre Ganztagsgrundschulen weiterentwickeln.

 

Beim Zusammentreffen aller Projektpartner in der Bertelsmann-Hauptverwaltung betonte Christoph Mohn: „Die Reinhard Mohn Stiftung engagiert sich langfristig für die Qualität des Ganztages, weil Kinder immer lernen und sichweiterentwickeln, auch vor und nach dem Unterricht. Sie erwerben im Ganztag motorische und soziale Kompetenzen, die ihnen helfen, sich mit viel Freude am gesellschaftlichen Leben ihrer Kommune zu beteiligen.“

 

Zum Beispiel machen es die anstehenden Bauvorhaben möglich, die neuen Räume den ganzen Tag zu nutzen, Unterricht und Ganztag pädagogisch stärker zu verbinden. Für die Kinder wird ein Lern- und Lebensort gestaltet, in dem sie sich wohl fühlen. Die Stadt Halle will die Sportvereine als AG-Anbieter stärken, damit das Angebot am Nachmittag noch vielfältiger wird. In Verl wurde eine Ganztagssoftware eingeführt und die Verzahnung zwischen Vor- und Nachmittag wird stetig weiterentwickelt. Versmold will eine digitale Anmeldung zum Ganztag einführen. Denise Uthe vom Kreissportbund koordiniert das Projekt. Die Stiftung fördert das Projekt über vier Jahre mit 303.000 Euro.

 

Bildzeile:
(v. l.) Dr. Erkan Uysal (Reinhard Mohn Stiftung), Frank Spannuth (Bezirksregierung Detmold), Hans Feuß (Kreissportbund), Christoph Mohn (Reinhard Mohn Stiftung), Michael Meyer-Hermann (Bürgermeister Versmold), Thomas Tappe (Bürgermeister Halle), Denise Uthe (Kreissportbund), Michael Esken (Bürgermeister Verl), Martina Heitvogt und Laura Bokel (beide Stadt Verl).