Jetzt mit Video: Löschzug Kaunitz zieht um


Stadt Verl

Der Löschzug Kaunitz hat sein neues Domizil in Betrieb genommen. Das neue Feuerwehrgerätehaus, das vis-à-vis des bisherigen Gebäudes an der Paderborner Straße entstanden ist, bietet deutlich mehr Platz für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr. Auch wenn in den Nebenräumen wie Büros und Aufenthaltsräumen direkt nach dem Umzug noch nicht alles an seinem Platz steht, „ist die Einsatzbereitschaft vom neuen Gerätehaus aus ab sofort 100-prozentig sichergestellt“, versichert Dirk Costantino, stellvertretender Leiter der Feuerwehr. Die Fahrzeuge wurden im Konvoi samt Blaulicht in das neue Gerätehaus überführt. Im Video sehen Sie die Bilder des Umzugs.

 




Dienst aktivieren und der Datenübertragung zustimmen. Mit dem Aufruf des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre Daten an YouTube übermittelt werden..


Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Dort können Sie diesen Dienst auch wieder deaktivieren.

Mit den ersten Baumaßnahmen für das neue Gerätehaus nach den Plänen von Architekt Martin Wypior aus Stuttgart war am 30. Juli 2018 begonnen worden. Das Gebäude besteht aus einem zweigeschossigen Teil mit Umkleiden, WCs, Sanitärräumen und der Verwaltung im Erdgeschoss sowie einem Schulungsraum mit Teeküche, WCs, Nebenräumen und einer Dachterrasse im Obergeschoss. Daran schließt sich die eingeschossige Fahrzeughalle mit Werkstätten, Lagerräumen, einer Waschhalle und der Heizzentrale an. Die Fahrzeughalle hat sechs Stellplätze, neben dem Gebäude befinden sich 38 Pkw-Stellplätze und eine Übungsfläche.

 

Die Ende November 2017 im Rat vorgestellte Kostenberechnung in Höhe von 4,5 Millionen Euro könne nach jetzigem Stand eingehalten werden, berichtet Bürgermeister Michael Esken. Feierlich eingeweiht werden soll das neue Gerätehaus am Sonntag, 29. März. Dann wird es auch einen Tag der offenen Tür für alle Interessierten geben. In den nächsten Tagen und Wochen wird der Löschzug sein neues Domizil fertig einrichten sowie die Abläufe „auf Herz und Nieren prüfen“, sagt Löschzugführer Marcel Busche. Die Wege für die Feuerwehrmänner und -frauen innerhalb des Gerätehauses wurden so konzipiert, dass sie kurz und damit im Alarmfall optimal sind.

 

Als optimal bezeichnet Bürgermeister Michael Esken auch die Vorgehensweise, auf der einen Straßenseite neu zu bauen, während auf der anderen Straßenseite der Betrieb im alten Gerätehaus ganz normal weiter laufen konnte. Ursprünglich war bekanntlich geplant, am alten Standort neu zu bauen, so dass eine Übergangslösung erforderlich gewesen wäre. Nun erfolgt der Abbruch des alten Gerätehauses erst im kommenden Januar – um Platz zu schaffen für einen Neubau des Kaunitzer Elli-Marktes. Die Firma Lüning baut an der Paderborner Straße einen deutlich größeren Markt mit einer Verkaufsfläche von 1.500 Quadratmetern. Baubeginn werde im späteren Frühjahr sein, die Fertigstellung sei noch für 2020 angestrebt, kündigte der Bürgermeister an. Währenddessen werden sich Rat und Verwaltung mit der Überplanung des Areals des jetzigen Elli-Marktes an der Fürstenstraße beschäftigen.

 

Bildzeile:
Löschzugführer Marcel Busche, Bürgermeister Michael Esken und Dirk Costantino, stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Verl, vor dem neuen Gerätehaus.