Medieninteresse wird für Bewohner zur Belastung


Coronavirus

Seit die Stadt Verl am vergangenen Samstag mehrere Wohnhäuser in Sürenheide unter Quarantäne gestellt hat, ist der Ortsteil bundesweit in den Schlagzeilen. Jeden Tag laufen vor Ort die Kameras von Medienvertretern aus ganz Deutschland sowie dem benachbarten Ausland und die Mikrofone sind auf städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie vor allem auf die Bewohnerinnen und Bewohner hinter der Absperrung gerichtet.

 

„Wir können durchaus nachvollziehen, dass das Medieninteresse groß ist und sind als Stadt auch immer gerne bereit, für Presseanfragen zur Verfügung zu stehen“, sagt Bürgermeister Michael Esken. „Aber wir bitten alle Berichterstattenden dringend darum, die Privatsphäre der Bewohnerinnen und Bewohner in Sürenheide zu respektieren. Durch die Quarantäne ist die Situation für sie ohnehin gerade nicht einfach und sie empfinden die große Medienpräsenz rund um den Quarantänebereich zunehmend als zusätzliche Belastung, wie uns in den vergangenen Tagen viele der Menschen gesagt haben“, betont Esken. „Wir geben den Appell der Bewohnerinnen und Bewohner deshalb auf diesem Wege weiter und bitten um Verständnis und Beachtung.“