Mobile Impfstation am Gütersloher Rathaus


Coronavirus

Am Freitag, 30. Juli, startet das Impfzentrum des Kreises Gütersloh die nächste Sonderaktion: Vor dem Gütersloher Rathaus haben Impfzentrumsleiter Bernhard Riepe und sein Team eine mobile Impfstation aufgebaut. Eine Woche lang, also bis Freitag, 6. August, können sich impfwillige Bürgerinnen und Bürger hier spontan gegen das Coronavirus impfen lassen.

 

Geöffnet hat der Impf-Container täglich zwischen 10 und 19 Uhr. „Mit der mobilen Impfstation in Gütersloh wollen wir zusätzlich zum Impfbus und dem Angebot im Impfzentrum allen Kurzentschlossenen die Möglichkeit geben, sich spontan impfen zu lassen. Ein Termin ist nicht erforderlich“, betont Riepe. Geimpft werden kann jede Person ab 16 Jahren. Minderjährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Die Impfwilligen können – sofern medizinisch nichts dagegen spricht – zwischen den Impfstoffen von Moderna, BioNTech/Pfizer und Johnson&Johnson wählen. Wer noch unter 18 ist, bekommt den Impfstoff von BioNTech/Pfizer.

 

Wer sich seinen zweiten Pieks abholen möchte, muss auf die vorgeschriebene Zeitspanne achten: Das sind in der Regel vier bis sechs Wochen, BioNTech kann sogar schon nach drei Wochen zum zweiten Mal verabreicht werden. Laut Empfehlung der STIKO dürfen sich Genesene inzwischen bereits nach vier Wochen gegen das Coronavirus impfen lassen. Damit entfällt die bisherige Regel, nach der sich Genesene erst sechs Monate nach der Coronainfektion impfen lassen dürfen. Sie brauchen nur eine Impfung.

 

Mitbringen müssen die Besucher ihren Ausweis, ihre elektronische Gesundheitskarte sowie ihren Impfpass.

 

(Quelle: Kreis Gütersloh)