Nach AstraZeneca-Stopp: Wie geht es im Impfzentrum weiter?


Coronavirus

Sofern Bund und Land grünes Licht zur weiteren Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff geben sollten, laufe das Impfzentrum Gütersloh rasch wieder auf Volllast. Darauf weist der Kreis Gütersloh hin. "Personen, deren Termin in dieser Woche ausgefallen ist, werden vom Impfzentrum des Kreises kontaktiert, um einen neuen Termin in der kommenden Woche zu finden. Schulen, Kitas oder andere Einrichtungen, die sich als Gruppe angemeldet haben, werden über ihre Einrichtung vom Impfzentrum benachrichtigt", heißt es in der Mitteilung.

 

Sorgen bereitet dem Team des Impfzentrums ein anderes Thema: Es passierte allein am Donnerstagvormittag rund 60 Mal, dass Personen am Impfzentrum abgewiesen werden mussten. Immer wieder haben sich Personen unter 80 über das Portal für BioNTech-Impfstoff eingebucht. Das System lässt diese Fehlbuchungen bedauerlicherweise zu. Bernhard Riepe, Leiter des Impfzentrums: „Diese Personen werden erlasskonform und konsequent weiterhin abgewiesen – und zwar so lange, bis die Gruppe der Ü80-Jährigen versorgt ist.“ Weiterhin erklärt er: „Personen über 80, die bislang noch keinen Termin haben, empfehlen wir, sich bei der Kassenärztlichen Vereinigung weiterhin um einen Termin zu kümmern. Denn die BioNTech-Impfmengen steigen, so dass wir Personen vorziehen können.“