Neue Infektionen in Zusammenhang mit Kirchengemeinde


Coronavirus

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 2. Juni, 0 Uhr, 679 laborbestätigte Coronainfektionen erfasst. Damit ist vom vergangenen Samstag bis heute ein Anstieg von zehn Infektionen zu verzeichnen (30. Mai: 669, 31. Mai: 673, 1. Juni: 678). Während die Zahl der inzwischen genesenen Personen von 589 (30. Mai) auf jetzt 608 gestiegen ist, ist im Gegenzug die Zahl der noch akut infizierten Personen von 61 (30. Mai) auf 52 gesunken. Von diesen 52 Personen befinden sich 51 in häuslicher Quarantäne. Ein Patient wird laut Auskunft der vier Krankenhäuser derzeit stationär behandelt. Die Zahl der Menschen im Kreis, die sich mit dem Coronaviris infiziert hatten und verstorben sind, liegt unverändert bei 19. 

 

Der Anstieg der aktiven Fälle vom 30. Mai bis zum 1. Juni um 9 laborbestätigte Neuinfektionen steht laut der Mitteilung des Kreises im Zusammenhang mit einer Kirchengemeinde. Der Anstieg der Zahl der Genesenen und der Rückgang der Zahl der aktiven Fälle in der Zeit vom 31. Mai bis zum 2. Juni geht auf das Auslaufen von Quarantänen zurück, die im Zusammenhang mit den Infektionen bei Westcrown in Dissen ausgesprochen worden sind. In der Allgemeinbevölkerung komme es derzeit kaum zu nachgewiesenen Neuinfektionen.

 

In Verl sind nach wie vor 34 laborbestätigte Infektionen erfasst. Inzwischen gelten alle 34 infizierten Personen als wieder genesen. Die Infektionszahlen für die weiteren Kommunen: Borgholzhausen 25, Gütersloh 138, Halle 49, Harsewinkel 66, Herzebrock-Clarholz 30, Langenberg 25, Rheda-Wiedenbrück 81, Rietberg 77, Schloß Holte-Stukenbrock 38, Steinhagen 54, Versmold 43 und Werther 19.