Onlinebefragung: Wie mobil ist Verl?


Verkehr

Wie soll die Verkehrsplanung der Stadt Verl für die Zukunft aussehen? Wie lassen sich die verschiedenen Verkehrsarten noch besser miteinander verzahnen? Welche Verkehrsmittel sollen künftig besonders gefördert werden? Und wie kann der Verkehr zum Klimaschutz beitragen? Antworten auf diese und viele weitere Fragen soll ein Integriertes Mobilitätskonzept geben. Bei der Erstellung setzt die Stadt auch auf die Meinung und Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger: Deshalb läuft zurzeit eine Online-Befragung, an der alle Interessierten teilnehmen können.

 

Das Integrierte Mobilitätskonzept soll in den nächsten Jahren wegweisend für alle Entscheidungen in Sachen Verkehr sein und den Verkehrsentwicklungsplan aus dem Jahr 2008 ersetzen, da dieser den aktuellen Ansprüchen an eine sich stetig wandelnde Stadt- und Verkehrsinfrastruktur nicht mehr entspricht. „Um effektiv handeln zu können, müssen wir zunächst Daten sammeln und dabei auch vorhandene Defizite der verschiedenen Verkehrsmittel ermitteln, um anschließend eine mittel- bis langfristige Strategie für die klimafreundliche und stadtverträgliche Abwicklung des gesamtstädtischen Verkehrs erarbeiten zu können“, erläutert Lauritz Kanne, Mobilitätsmanager der Stadt Verl. In den Planungsprozess werden die Bürgerinnen und Bürger sowie alle relevanten Gruppen und Akteure umfassend einbezogen, um mit ihnen gemeinsam zu diskutieren und Inhalte zu gestalten.

 

„Alle Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Verl sind Expertinnen und Experten für ihre alltäglichen Wege und Aufenthaltsorte. Deshalb hoffen wir auf eine rege interaktive Beteiligung“, wirbt Lauritz Kanne für die Online-Befragung. Und so geht’s: Einfach unter www.buergerbeteiligung.de/verl auf die interaktive Ideen-Karte klicken. Hier können Hinweise gegeben, Wünsche und Ideen genannt oder auch positive Veränderungen der Vergangenheit bewertet werden. Gleichzeitig können natürlich auch Mängel, Problembereiche sowie mögliche unsichere Stellen mitgeteilt und in der Karte festgehalten werden. Als Orientierung können dabei folgende Fragen dienen: Wo halte ich mich gerne auf? Wo lässt sich gut / schlecht zu Fuß oder mit dem Fahrrad vorankommen? Gibt es Orte und Bereiche, die besonders gut /schlecht zu erreichen sind? Welche Orte und Bereiche sind gut oder weniger gut mit Bus / Bahn zu erreichen? Wo gibt es Gefahrenstellen oder Hindernisse? Wo gibt es Hindernisse für Rollatoren oder Kinderwagen? In welchen Bereichen ist die Verkehrsbelastung im Auto- und / oder Lkw-Verkehr zu hoch?

 

Alle Angaben fließen in die Stärken-Schwächen-Analyse ein. So hilft jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer, Maßnahmen zu entwickeln und aufzuzeigen, wie der Verkehr künftig in der Stadt Verl organisiert und entwickelt werden soll. Die Teilnahme an der Online-Befragung ist in der Zeit vom 14. September bis zum 14. Dezember möglich.

 

ADFC-Fahrradklima-Test 2020
Interessierte haben außerdem die Möglichkeit, am ADFC-Fahrradklima-Test teilzunehmen, einer bundesweiten Befragung zur Fahrradfreundlichkeit von Städten: https://fahrradklima-test.adfc.de