Parmis Khosrozadeh (15) zeigt im Rathaus ihre Bilder


Allgemein
Parmis

Sie macht gern Sport, liebt das Musizieren – und sie malt. Und wie! Mit ihren Bildern hat Parmis Khosrozadeh (15) jetzt sogar eine kleine Sonderausstellung im Foyer des Rathauses bestückt. „Wir waren von ihren Werken so begeistert, dass wir das spontan möglich gemacht haben“, sagt der Erste Beigeordnete Heribert Schönauer. Die rund 30 farbenfrohen und fantasievollen Bilder der Gesamtschülerin sind noch bis Freitag, 27. Januar, während der allgemeinen Öffnungszeiten zu sehen.

 

Parmis Familie stammt aus dem Iran. Erst seit zirka eineinhalb Jahren lebt die 15-Jährige  mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder in Verl. Hier fühlt sie sich offenbar so wohl, dass sie trotz der anfänglichen Sprachschwierigkeiten alles daran gesetzt hat, ihre Talente zu entfalten. Inzwischen spricht sie ausgezeichnet Deutsch und bringt in der Gesamtschule tolle Leistungen. „Später möchte ich auf dem Gymnasium das Abitur machen“, hat sich Parmis schon jetzt vorgenommen. Den Kunstunterricht besuchen zu dürfen, sei gleich zu Beginn ein großer Wunsch des Mädchens gewesen, erinnert sich ihre Deutschlehrerin Anna Mönks. Und hier zeigte sich bald, was für ein Talent Parmis ist.

 

Das findet auch Werner Eckert, der die Familie Khosrozadeh gemeinsam mit Ehefrau Helga als Paten betreut. Das Ehepaar hat der Schülerin im eigenen Haus einen Raum zur Verfügung gestellt, wo sie mit verschiedenen Techniken wie Kreide, Tinte, Aquarellfarben oder Gouache arbeiten kann und ihre wunderbaren Bilder entstehen lässt. Werner Eckert schätzt den künstlerischen Austausch mit Parmis, denn auch er selbst malt leidenschaftlich gern. „Es ist eine wahre Freude, mit ihr zusammenzuarbeiten“, sagt der pensionierte Lehrer der Hauptschule. Durch ihre Anregungen wage auch er es, mal neue Techniken oder Materialien auszuprobieren.

 

Heribert Schönauer und das Team des Fachbereichs Soziales waren auf Parmis Talent aufmerksam geworden, als sie die Familie im vorigen Sommer besuchten. Die 15-Jährige zeigte ein paar ihrer Bilder, und die gingen den Besuchern nicht mehr aus dem Kopf. „Wir haben Parmis dann gebeten, das Titelbild der Weihnachtskarte der Stadt Verl zu gestalten“, erzählt Heribert Schönauer. Auf die sehr fein gezeichneten Gesichter der Weihnachtsengel gab es von den Empfängern der Karte so viele positive Reaktionen, dass bei einem Neujahrskaffeetrinken für ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingshilfe eine kleine Ausstellung mit weiteren Bildern von Parmis gezeigt wurde. „Und nun möchten wir allen Verlerinnen und Verlern die Gelegenheit geben, sich die Bilder im Rathaus anzuschauen“, so der Erste Beigeordnete.

 

Angedacht ist auch schon eine weitere Ausstellung in der Bibliothek. Ein Talent wie Parmis müsse einfach gefördert werden, betont Schönauer. Gleichzeitig sei es ein schönes Zeichen für gelungene Integration.