Rathaus TV: Weihnachtsgruß und Jahresrückblick


Stadt Verl
Bürgermeister Michael Esken

Das Jahr 2019 neigt sich langsam dem Ende entgegen. In einer neuen Folge von RATHAUS TV sendet Bürgermeister Michael Esken Ihnen, liebe Verlerinnen und Verler, herzliche Grüße zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel 2019/2020. In seinem schriftlichen Weihnachtsgruß schaut der Bürgermeister außerdem auf die wichtigsten Ereignisse in 2019 zurück und gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

 

und wieder nähern sich Weihnachten und der Jahreswechsel und wir alle denken wahrscheinlich das Gleiche: Wo ist das Jahr geblieben? Was ist alles passiert und wie wird es weitergehen? 2019 war ein weiteres erfolgreiches Jahr in der Geschichte der Stadt Verl. Wir haben viele Projekte vorangebracht, abgeschlossen und neue aufgelegt. Dazu gehören die Eröffnung der Kita „Marco Polo“, der Start des Kita-Neubaus in Sürenheide, die Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses in Kaunitz und des Rathausanbaus sowie die Bürmsche Wiese, die voraussichtlich im Frühjahr fertig sein wird.

 

Nach dem Motto „Gründlichkeit vor Schnelligkeit“ kann es zuweilen helfen, einmal innezuhalten und ein Thema neu zu starten. Dies zeigt der Bau- und Wertstoffhof, der jetzt nach einem Planungsneustart in einem vertretbaren Kostenrahmen gebaut wird. Auch das Bauprojekt Gesamtschule und Hallenbad hat eine Wendung erfahren, die jetzt noch alle Möglichkeiten für die Schule offen lässt, sowohl in Bezug auf das pädagogische Konzept als auch auf repräsentative Gesichtspunkte.  

 

Das Kultur- und Sportprogramm in Verl war 2019 wieder beispielgebend. Gut besuchte Literaturtage, eine ansprechende Sportlerinnen- und Sportlerehrung, exzellente Veranstaltungen gemeinsam mit dem Musik- und Kulturverband und zahlreiche Aktivitäten mit Unterstützung der Werbegemeinschaft haben das städtische Leben bereichert. Eine besondere Werbemaßnahme für sich selbst und die Stadt hat der SC Verl gestartet. Mit dem Erreichen der Hauptrunde im DFB-Pokal begann ein Sport-Märchen. Es ist ein Erfolg aus vielen Mosaiksteinen, die in den vergangenen Jahren gelegt worden sind. Lassen Sie uns alle die Daumen drücken, dass es 2020 mit dem DFB-Pokal erfolgreich weitergeht.

 

In Verl dürfen wir uns über eine anhaltend tolle wirtschaftliche Lage freuen, die dem umsichtigen Wirken der Ratsmitglieder sowie natürlich der Unternehmerinnen und Unternehmer zu verdanken ist. Aufgrund der guten Finanzlage können wir die Bürgerinnen und Bürger sowie die Firmen in vielen Bereichen entlasten. Zum Beispiel durch die niedrigsten Grundsteuern in NRW sowie die landesweit zweitniedrigste Gewerbesteuer, die kostenlose Nutzung der Bibliothek oder die gebührenfreien Räume für Sportvereine und Kulturschaffende. Und doch gibt es immer noch Menschen, die nörgeln und in digitalen Netzwerken Unfrieden verbreiten. Ich möchte diesen Weihnachtsgruß deshalb auch zum Anlass nehmen, deutlich zu machen, dass es uns in Verl sehr gut geht, wir nicht populistisch arbeiten, sondern zielorientiert und gewinnbringend für die gesamte Bürgerschaft. Es geht nicht um Einzelinteressen, sondern um das große Ganze, es geht um das Wohlfühlen und das Zusammenleben.

 

Zusammen müssen wir auch am Klimaschutz arbeiten. Die Stadt Verl ist hier in vielen Bereichen Vorreiter und möchte auch weiterhin alle Akteure aus Wirtschaft und Bürgerschaft zu einem ressourcenschonenden Verhalten motivieren. Ebenso wichtig ist der Frieden, den die junge Generation von Kindesbeinen an kennt. Ein hohes Gut, das nicht vom Himmel fällt. Deshalb müssen sich alle Generationen auch der Verantwortung zum Erhalt des Friedens stellen. Gerade in der Weihnachtszeit, in der wir mit der Weihnachtsgeschichte an die christlichen Wurzeln unseres Gemeinwesens erinnern, gerade da ist es einmal Zeit, sich bewusst zu werden, dass Frieden nur erreicht werden kann, wenn totalitäre Herrscher und Menschen mit rechter oder linksextremistischer Gesinnung in ihre Schranken verwiesen werden. Nur ein ausgeglichenes System, in dem jeder Mensch den anderen wertschätzt, sorgt für Frieden.

 

In 2020 werden nicht nur ein neuer Rat und ein neuer Bürgermeister oder eine neue Bürgermeisterin gewählt, sondern wir feiern mit einem großen Bürgerfrühstück am 10. Mai auch zehn Jahre Stadt. Zudem blicken wir auf 30 Jahre Partnerschaft mit der Stadt Annaburg und 100 Jahre Heimatverein zurück.

 

Nun aber möchte ich Sie erst einmal auf das Weihnachtsfest einstimmen. Gönnen Sie sich Ruhe im Kreise Ihrer Familie, beten Sie, soweit Sie gläubig sind, für den Frieden und denken Sie auch an die Mitmenschen, die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Wir haben nämlich gemeinsam auch eine weitere Aufgabe: Menschen mit Behinderung in unserer Stadt die Teilhabe an unserem gemeinsamen Leben zu ermöglichen. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass ein Versprechen, das ich gehandicapten Menschen gegeben habe, bald umgesetzt werden kann: ein Wohnheim für junge Menschen mit Behinderung im Zentrum unserer Stadt. In diesem Sinne ein friedvolles Weihnachtsfest 2019 und ein erfolgreiches 2020!

 

Michael Esken
Bürgermeister