Referenzwert im Kreis Gütersloh sinkt auf 21,4


Coronavirus

Nach Angaben des Kreises Gütersloh sind am Vortag 6 Coronainfektionen bekannt geworden, die aktuell als Fälle in der übrigen Bevölkerung gewertet werden. Insgesamt waren es in den vergangenen 7 Tagen (8. bis 14. Juli) 16 Fälle. Damit bleibt die Zahl der positiven Tests bei Personen, bei denen zunächst kein Tönnies-Bezug erkennbar ist, auch weiterhin auf niedrigem Niveau. Die COVID-19-Fälle der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner betragen für den Kreis Gütersloh laut RKI am 15. Juli 21,4 (Vortag: 25,0).

 

Im Kreis Gütersloh waren heute um 0 Uhr 2.566 laborbestätigte Coronainfektionen seit Beginn der Pandemie erfasst (Vortag: 2.562).
Wieder genesen sind:                2.313 Personen (Vortag: 2.298)
Noch akut infiziert sind:                 233 Personen (Vortag: 244)
In häuslicher Quarantäne:             227 Personen
In stationärer Behandlung:                6 Personen (Vortag: 6)
In Intensivpflege:                               2 Personen (Vortag: 2)
Beatmung erforderlich:                      1 Person (Vortag: 1)
Verstorben:                                      20 Personen

 

In Verl sind wie am Vortag 118 Coronainfektionen in der Statistik erfasst. 113 Personen gelten als wieder genesen. Die Gesamtinfektionszahlen für die weiteren Kommunen: Borgholzhausen 30 (30), Gütersloh 693 (687), Halle 55 (55), Harsewinkel 112 (112), Herzebrock-Clarholz 138 (138), Langenberg 82 (83), Rheda-Wiedenbrück 1.006 (1.005), Rietberg 144 (147), Schloß Holte-Stukenbrock 44 (43), Steinhagen 70 (70), Versmold 51 (51) und Werther 23 (23).

 

(Quelle: Kreis Gütersloh)