Süße Botschafterin: die neue "Verl-Praline"


Allgemein
Praline

Sie sieht toll aus, schmeckt köstlich – und ist die süßeste Botschafterin, die Verl je hatte: Die Rede ist von der neuen „Stadt Verl-Praline“, die Konditormeister Dieter Schulke kreiert hat. „Am liebsten würde ich den ganzen Tag Pralinen machen, die Vielfalt und die Ideen sind einfach unerschöpflich“, sagt der 53-jährige Verler. Für die „Verl-Praline“ hat er zwei verschiedene Füllungen aus hellem oder dunklem Nougat gewählt, darüber liegt weiße Schokolade mit dem farbigen Logo der Stadt. Zwar ist die Köstlichkeit erst ein paar Tage auf dem Markt, aber bei den Kunden schon der Renner.

 

Bürgermeister Michael Esken zeigte sich bei einem Besuch in der kleinen, aber feinen Manufaktur des Familienbetriebs von Dieter und Brigitte Schulke begeistert von Idee und Ergebnis. „Dafür haben wir unser Logo sehr gerne frei gegeben, denn das ist wirklich etwas ganz Besonderes“, sagte er. Die Pralinen werden bei Schulkes in Handarbeit nach eigenen, streng gehüteten Familien-Rezepten hergestellt. „Ohne Konservierungsstoffe“, betont Dieter Schulke.  Immer wieder probiert der Konditormeister neue Rezepturen aus, und vor allem zur Weihnachtszeit sind bis zu 60 verschiedene hausgemachte Pralinensorten im Angebot.

 

„Als nächstes werden wir gemeinsam an einer passenden Schachtel für die Verl-Praline arbeiten“, kündigte Bürgermeister Esken an. Denn natürlich ist die Praline auch ein schönes Mitbringsel – ein echtes Verler Original eben. Haltbar ist sie übrigens mindestens drei Monate. Aber so lange bleibt sie garantiert nirgends in der Packung – dafür schmeckt sie einfach viel zu gut…

 

Bildzeile:

(v. l.) Dieter Schulke, Brigitte Schulke und Bürgermeister Michael Esken präsentieren die neue "Stadt Verl"-Praline mit dem Logo der Stadt (Mitte).