Spiel- und Freizeitgelände am Meierhof ist eröffnet


Stadt Verl

Das Spiel- und Freizeitgelände neben dem Freibad ist fertig und steht ab jetzt täglich von 7 bis 20 Uhr allen Interessierten offen. In neun Monaten Bauzeit ist an der Straße „Zum Meierhof“ eine 6.000 Quadratmeter große Fläche entstanden, die Kinder unterschiedlichen Alters zu Spiel, Spaß und Bewegung einlädt. „Unter anderem warten ein großer Kletterturm, ein Spielbereich für Kleinkinder und eine 45 Meter lange Seilbahn darauf, erobert zu werden“, sagt Bürgermeister Michael Esken.

 

„Wir freuen uns sehr, die Anlage jetzt freigeben zu können und wünschen uns, dass sie jeden Tag mit Leben gefüllt ist“, so der Bürgermeister weiter. Angeschlossen ist ein Grillplatz, der von den Kolpingsfamilien betrieben und verwaltet wird. Verler Vereine, Schulen und Kindertageseinrichtungen können den Grillplatz buchen. Näheres dazu finden Interessierte HIER. Die Kolpingsfamilie Verl war es auch, die 2014 mit einem Antrag zur „Schaffung eines Familienspielgeländes mit angrenzendem Grillplatz“ das Projekt angestoßen hatte. Bei der Planung durch die Stadt konnten auch Kinder ihre Ideen einbringen.

 

Das Gelände wurde unterschiedlich gestaltet, um sowohl jüngere als auch ältere Kinder anzusprechen. So gibt es für Kleinkinder einen separaten Spielbereich mit Wasserspielanlage, Spielturm, Wippe, Doppelschaukel mit Babysitz, Hängematten und kleinen Tipis. Für größere Kinder dürften das große Klettergerüst mit Rutschen und natürlich die Seilbahn zu den Highlights gehören. Aber auch Bodentrampoline, ein Balancier- und ein Barfußpfad, ein Tipi-Dorf, Schaukeln, Holz- und Schwingpferde, Tischtennisplatten und ein Karussell, das für Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer geeignet ist, werden sicher für viel Spaß sorgen.

 

Wer’s lieber sportlich mag, kann das Mini-Kleinspielfeld nutzen, an der Kletterwand Kraft und Ausdauer trainieren oder am Stufenreck schwingen. Zu kleinen Pausen zwischendurch laden gemütliche Hängematten und Picknickbänke ein. Die Kosten für die neue Anlage betragen rund 1,2 Millionen Euro.