Stadt nimmt drittes Blockheizkraftwerk in Betrieb


Allgemein
Blockheizkraftwerk

In Sachen Klimaschutz geht die Stadt Verl weiter mit gutem Beispiel voran: So ist im Rathaus jetzt ein Blockheizkraftwerk ans Netz gegangen – neben Freibad und Schulzentrum das mittlerweile dritte in städtischen Gebäuden. Das BHKW, das Teil des Fernwärmenetzes ist, wird mit Erdgas des Stadtwerks Verl angetrieben. Die Vorteile der gemeinsamen Erzeugung von Wärme und Strom in einem Erdgas betriebenen BHKW gegenüber der getrennten Erzeugung sind zum einen der geringere Primärenergieeinsatz und zum anderen die geringeren CO2-Emissionen.

 

„Das neue BHKW spart zirka 100 Tonnen CO2 pro Jahr ein und ist damit ein weiterer wichtiger Schritt zur Energiewende vor Ort“, sagt Bürgermeister Michael Esken. Und Klimaschutzmanagerin Franziska Monkenbusch ergänzt: „Mit dieser dezentralen Form der Stromerzeugung machen wir uns unabhängiger von Großkraftwerken.“

 

Geplant wurde das BHKW von der Energieagentur Lippe. Die Kosten liegen bei etwa 120.000 Euro. Betreiber des BHKWs sowie des gesamten Fernwärmenetzes ist der Versorgungs- und Bäderbetrieb Verl. Das neue BHKW produziert rund 400.000 kW Strom pro Jahr. „Die Hälfte davon nutzen wir  direkt im Rathaus“, erklärt Winfried Egbringhoff, Technischer Betriebsleiter des Versorgungs- und Bäderbetriebes der Stadt Verl. „Die andere Hälfte wird in das öffentliche Netz eingespeist und erreicht somit alle Bürgerinnen und Bürger.“ Die Wärme hingegen – pro Jahr 900.000 kW – wird komplett in das Verler Fernwärmenetz eingespeist, da die Wärmeversorgung des Rathauses bereits über eine Geothermie-Anlage gesichert ist.  

 

Gleichzeitig wird momentan das Biomasseheizwerk am Freibad aufgerüstet: Hier wird gerade ein zweiter Holzkessel mit einem weiteren Pufferspeicher (30 m³) in Betrieb genommen. Die thermische Leistung beträgt 850 kW. „Insgesamt werden durch das Fernwärmenetz in Verl zirka 2.700 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart“, betont Winfried Egbringhoff.  

 

Wer sich für die Technik interessiert, hat die Möglichkeit, sich am Montag, 24. Oktober, das Blockheizkraftwerk im Freibad sowie das benachbarte Biomasseheizwerk anzusehen. Winfried Egbringhoff informiert im Rahmen der Verler Klimaschutzwoche über Technik und Funktion. Die Teilnahme ist kostenlos. Um besser planen zu können, wird jedoch um Anmeldung unter Tel. 05246/ 961107 oder franziska.monkenbusch@verl.de gebeten. Treffpunkt ist um 17 Uhr am Freibad (Zum Meierhof 91).  

 

Im Bild:

Klimaschutzmanagerin Franziska Monkenbusch, Winfried Egbringhoff (Technischer Betriebsleiter des Versorgungs- und Bäderbetriebes der Stadt Verl) und Bürgermeister Michael Esken (v. l.) zeigen das neue Blockheizkraftwerk im Keller des Verler Rathauses.