Stadt Verl bezieht jetzt ausschließlich Ökostrom


Klimaschutz

Die Stadt Verl bezieht ab sofort ausschließlich Ökostrom. Für alle städtischen Gebäude sind das pro Jahr etwa 2,4 Millionen Kilowattstunden. Damit werden jetzt neben dem Rathaus auch alle städtischen Einrichtungen wie zum Beispiel Schulen und Sporthallen, Kindertagesstätten, die Klärwerke oder auch die Bibliothek mit klimaneutralem Strom versorgt. Und auch die vier Elektroautos der Stadt sind auf diese Weise CO2-neutral unterwegs. Der Ökostrom trägt das vom Bundesumweltamt empfohlene OK-Powerzertifikat und wird zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gewonnen.

 

„Die Umstellung auf reinen Ökostrom ist ein weiterer wichtiger Schritt, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen“, sagt Bürgermeister Michael Esken. „Seit einigen Jahren produzieren wir vor allem mit unseren Blockheizkraftwerken und Photovoltaikanlagen selbst grünen Strom und tragen so zum Klimaschutz bei. Aber auch beim Zukauf von Strom wollen wir das Klima schützen und klimafreundliche Energien fördern. Insofern ist die zum Jahreswechsel erfolgte Umstellung für uns eine logische Konsequenz.“

 

Bewusst habe man sich für den nach OK-Power zertifizierten Ökostrom entschieden, denn daran sind hohe Anforderungen geknüpft. Diese sollen sicherstellen, dass nicht nur die Energie aus regenerativen Quellen gewonnen wird, sondern darüber hinaus die Energiewende in Europa und der Ausbau von Neuanlagen aktiv gefördert werden.

 

Stromlieferant ist das Stadtwerk Verl. Dank der großen Abnahmemenge durch die Stadt Verl kann das Stadtwerk seit Jahresbeginn auch für alle weiteren Kundinnen und Kunden den zertifizierten Ökostrom als Produkt anbieten. „Ein toller Synergieeffekt“, sagt Vertriebsleiter Dennis Banze. „Wer Interesse an dem VERLERklimastrom hat, kann sich gerne bei uns im Stadtwerk melden.“

 

Bildzeile:
Setzen auf Ökostrom: (v. l.) Bürgermeister Michael Esken, Klimaschutzmanager Dr. Fabian Humpert und Dennis Banze, Vertriebsleiter des Stadtwerks Verl.