Stadt Verl und Stiftung Studienfonds OWL vergeben Stipendien


Information
Studium
Daten und Fakten

Abitur in der Tasche – und was nun? Vor dieser Frage stehen die meisten Abiturienten nach erfolgreich abgeschlossenen Prüfungen. Für viele von ihnen führt der Weg an eine Hochschule. Nur: Wie lässt sich das Studium finanzieren? Einen Beitrag kann hier das Deutschlandstipendium der Stiftung Studienfonds OWL leisten, das von der Stadt Verl mitfinanziert wird.

 

Seit 2012 beteiligt sich Verl am Studienfonds OWL und unterstützt pro Jahr zwei Studierende, die aus Verl stammen oder in der Stadt leben. Jedes Deutschlandstipendium umfasst 3.600 Euro und wird zur Hälfte mit 1.800 Euro durch Mittel des Bundes finanziert. Die andere Hälfte übernimmt der Förderer, in diesem Fall die Stadt Verl. Zwei Stipendien hat Verl bereits finanziert, zwei laufen gerade noch. „Die 3.600 Euro pro Jahr bringen wir sehr gerne auf, denn so können wir ganz gezielt junge Menschen aus unserer Stadt fördern und gleichzeitig die heimische Wirtschaft stärken“, betont Bürgermeister Paul Hermreck. Denn hinter dem Studienfonds OWL steckt auch die Idee, durch die Zusammenarbeit mit den Förderern ein Netzwerk entstehen zu lassen, über das Stipendiaten und Unternehmen möglichst frühzeitig zueinander finden. „So können die Stipendiaten nach Abschluss ihres Studiums leichter beruflich Fuß fassen und wir gewinnen ebenso engagierte wie talentierte Nachwuchskräfte für die Region“, sagt der Verwaltungschef.  

 

Angehende Abiturienten, aber auch Studierende können sich ab Anfang April bei der Stiftung Studienfonds OWL auf ein Stipendium bewerben. Voraussetzung ist die Aufnahme eines Studiums an einer der fünf staatlich anerkannten Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe, zu denen die Universitäten Bielefeld und Paderborn, die Fachhochschule Bielefeld, die Hochschule Ostwestfalen-Lippe und die Hochschule für Musik Detmold gehören.

 

Die 3.600 Euro des Deutschland-Stipendiums werden als monatliche Unterstützung in Höhe von 300 Euro ausgezahlt – unabhängig von Einkommen und Bafög. Zudem kommen die Stipendiaten noch in den Genuss einer ideellen Förderung in Form von Unternehmensführungen, Workshops, Vorträgen, Messebesuchen, kulturellen Veranstaltungen und einem großen Netzwerk zwischen Förderern und Geförderten. 

 

Des Weiteren vergibt die Stiftung Studienfonds OWL auch Stipendien aufgrund finanzieller Bedürftigkeit, diese betragen 1.000 Euro pro Jahr (500 Euro pro Semester). Auch hier kommt eine umfangreiche ideelle Förderung hinzu.

 

„Die Erfahrung zeigt, dass etwa jeder fünfte Bewerber mit einem Stipendium bedacht wird. Die Chancen stehen also gut, in die Förderung aufgenommen zu werden“, macht Katja Urhahne, Geschäftsführerin der Stiftung Studienfonds OWL, Mut, sich auf ein Stipendium zu bewerben. Bewerbungen sind ausschließlich online unter www.studienfonds-owl.de möglich. Näheres kann dem PDF "Daten und Fakten" entnommen werden.