Umfrage: Wie zufrieden sind die Verler Unternehmer?


Allgemein
Standortumfrage

Gewerbeflächen, Breitbandversorgung, Standortkosten, Fachkräfte – diese und viele weitere Faktoren müssen stimmen, damit sich Unternehmen an einem Standort wohlfühlen. Um herauszufinden, wo die heimischen Betriebe Stärken und Schwächen des Wirtschaftsstandortes Verl sehen, fragt die IHK gemeinsam mit der Stadt Verl und dem Unternehmerverband Kreis Gütersloh in den nächsten Tagen rund 700 Unternehmen mit Sitz in Verl in einer Umfrage nach ihrer Meinung.

 

„Ziel der Standortumfrage ist es, ein aktuelles Meinungsbild der Unternehmen zum Wirtschaftsstandort, der Politik und der Verwaltung zu erhalten und Themen zu identifizieren, bei denen es konkreten Handlungsbedarf gibt“, sagt Dr. Christoph von der Heiden, Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK).

 

„Ich freue mich sehr darüber, mit der IHK und dem Unternehmerverband zwei ganz wichtige Partner aus der Wirtschaft an der Seite der Stadt Verl zu haben“, betont Bürgermeister Michael Esken. Die Ergebnisse der Standortumfrage sollen im Herbst veröffentlicht und mit den Betrieben im Rahmen eines Wirtschaftsgesprächs diskutiert werden. „Verwaltung und Politik in Verl erhoffen sich aus der Umfrage Erkenntnisse, aus denen wir Handlungsstrategien für die Stadt weiterentwickeln können“, so der Bürgermeister.

 

Für Burkhard Marcinkowski, Geschäftsführer des Unternehmerverbandes, ist die Umfrage auch ein Zeichen der Wertschätzung gegenüber den heimischen Betrieben. „Verl ist ein wichtiger, gut angebundener und stark nachgefragter Teil des bundesweit mit führenden Industrie- und Wirtschaftsstandortes Kreis Gütersloh“, lobt Marcinkowski. „Verl verfügt über einen hohen Bestand an erfolgreichen und in der Region verwurzelten Familienunternehmen, die erhebliche Investitionen in ihre Betriebe und die dort bestehenden Arbeitsplätz getätigt haben. Die heimischen Betriebe und ihre hochdotierten Industriearbeitsplätze sind Motor für Wohlstand, hohe Kaufkraft und hohen Beschäftigungsstand in der Stadt Verl“.

 

Bildzeile:

(v. li.) Burkhard Marcinkowski (Geschäftsführer des Unternehmerverbandes für den Kreis Gütersloh), Ute Niermann (EWAS Institut für empirische Wirtschaftsforschung und angewandte Statistik), Dr. Christoph von der Heiden (Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld) und Bürgermeister Michael Esken.