Verl beteiligt sich an Wochen gegen Rassismus


Stadt Verl

Die Bluttat in Hanau hat auch in Verl Entsetzen und Abscheu ausgelöst. „Wir sind tief betroffen, dass durch die mutmaßlich rassistisch motivierte Tat eines Attentäters unschuldige Menschen ihr Leben verloren haben und verletzt wurden. In Gedanken sind wir bei den Opfern und ihren Angehörigen“, sagt Bürgermeister Michael Esken. Gleichzeitig betont er: „In Verl leben Menschen aus vielen verschiedenen Ländern friedlich zusammen. In unserer Stadt ist kein Platz für Ausgrenzung und Rassismus. Verl ist bunt, nicht nur im Karneval.“

 

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus beteiligt sich auch die Stadt Verl an einer gemeinsamen Veranstaltung im Kreishaus, die am Montag, 16. März, von 16.30 bis 19 Uhr stattfindet. Dabei stehen unter dem Thema „Für eine Gesellschaft der Vielfalt – demokratische Prozesse gestalten“ Vorträge von Prof. Dr. Roland Roth und Suat Yilmaz auf dem Programm. Parallel wird im Kreishaus die Ausstellung „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ präsentiert. Dazu sind alle Interessierten willkommen. Der Eintritt ist frei, um besser planen zu können, wird aber hier um Anmeldung bis zum 11. März gebeten.

 

Mehr Infos zu der Veranstaltung finden Interessierte im Flyer unten auf dieser Seite.