Vertragsunterzeichnung zur ßbernahme des Gasnetzes


Allgemein
Vertrag Gasnetz

Die Stadtwerk Verl GmbH übernimmt zum 1. Januar 2016 das Gasnetz der RWE. Die Verträge wurden am Freitag im Verler Rathaus unterzeichnet. „Ein wichtiger Schritt für unser Stadtwerk, denn die zweite Säule im Energiegeschäft ist neben dem Vertrieb der Netzbetrieb“, sagte Bürgermeister Paul Hermreck. Die knapp zwei Jahre dauernden Verhandlungen mit der RWE seien sehr komplex gewesen, aber man habe immer offen und fair miteinander gesprochen, betonten alle Beteiligten.

 

„Ich hoffe, dass die Verhandlungen zur Übernahme des Stromnetzes genauso gut laufen werden“, sagte Hermreck. Das Stromnetz soll voraussichtlich zum 1. Januar 2017 in das Eigentum der Stadtwerk Verl GmbH übergehen.

 

„Die Übernahme des Gasnetzes erlaubt uns einen deutlich größeren Gestaltungsspielraum“, erläuterte Stadtwerk-Geschäftsführer Winfried Egbringhoff. Zum Beispiel wenn es darum gehe, das Netz auszubauen und auch regenerative Energien einzuspeisen. Der Kauf refinanziert sich über die Netzentgelte aller Kunden, die das Gasnetz nutzen. Der erwirtschaftete Überschuss wird wieder in das Netz investiert. Über den Kaufpreis für das zirka 190 Kilometer umfassende Gasnetz mit zurzeit rund 4.000 Hausanschlüssen haben beide Vertragspartner Stillschweigen vereinbart.

 

Die Stadt Verl betreibt das Stadtwerk Verl bekanntlich gemeinsam mit den Gemeindewerken Steinhagen. Diese werden die kaufmännische und technische Betriebsführung des Gasnetzes übernehmen. Ein Teil der technischen Betriebsführung wird in den kommenden sieben Jahren weiterhin von der RWE übernommen, um die Kontinuität des Netzwerkbetriebs zu gewährleisten.

 

Im Bild: (v. l.) Winfried Egbringhoff (Geschäftsführer Stadtwerk Verl), Hans-Ulrich Alfering (RWE Deutschland AG) und Stefan Lütgemeier (Geschäftsführer Gemeindewerke Steinhagen).