Zahl positiver Befunde steigt nicht mehr so stark an


Coronavirus

Im Kreis Gütersloh waren zum Stand 20. Juni (0 Uhr) 1.437 laborbestätigte Coronainfektionen erfasst und damit 344 mehr als gestern. Davon gelten 678 (Vortag: 675) Personen als genesen und 739 (Vortag: 398) als noch infiziert. Von diesen 739 Personen befinden sich 721 in häuslicher Quarantäne. Laut Auskunft der vier Krankenhäuser werden derzeit 18 Patienten (Vortag: 15) stationär behandelt. 5 Personen (Vortag: 2) werden intensivpflegerisch versorgt, 3 Personen (Vortag: 2) müssen beatmet werden. Während des heutigen Pressegesprächs im Kreishaus Gütersloh berichtete Krisenstabsleiter Thomas Kuhlbusch von einem weiteren Patienten, der im Laufe des Tages stationär behandelt werden musste, also werden derzeit (Stand 16 Uhr) 19 Patienten in den vier Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der Menschen im Kreis Gütersloh, die im Zusammenhang mit Covid 19 verstorben sind, liegt weiterhin bei 20 Personen.

 

Die Zahlen für die einzelnen Kommunen: Borgholzhausen 27 (Vortag: 26), Gütersloh 325 (273), Halle 52 (52), Harsewinkel 94 (84), Herzebrock-Clarholz 77 (48), Langenberg 49 (39), Rheda-Wiedenbrück 494 (272), Rietberg 100 (89), Schloß Holte-Stukenbrock 38 (38), Steinhagen 58 (54), Verl 58 (54), Versmold 44 (43) und Werther 20 (19).

 

Die Reihentestungen sämtlicher Beschäftigter auf dem Werksgelände der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück dauern an. Rund 5.800 Tests wurden bisher gemacht, 3.127 Befunde liegen bereits vor, davon sind 2.098 negativ und 1.029 positiv. Gegenüber den anfänglichen Zahlen, da wurden die Tests vor allem in der Zerlegung gemacht, ist das Verhältnis von negativen und positiven Befunden deutlich besser geworden. In der Zerlegung waren vier von fünf Tests positiv, jetzt liegt die Quote bei jeden drittem Befund.

 

Seit Freitag, 19. Juni, unterstützen 25 Soldaten der Bundeswehr die Reihentestungen. Mit Stand Samstag, 20. Juni, ist das Unterstützungskontingent der Bundeswehr auf 65 Personen angewachsen. Es sind noch nicht alle Ergebnisse von den Untersuchungen bei der Firma Tönnies in die Datenbank eingeflossen, dies ist ein laufender Prozess. Die Zahlen in der Tabelle werden jeweils um Mitternacht automatisch aus der Datenbank generiert und sind auch Grundlage des Dashboards im Internetauftritt des Kreises Gütersloh.