Aktuelle Meldungen

Neue Wertstoff- und Sperrmüllabfuhr schon ab 30. März


Information
Recycling

Da der Wertstoffhof am Westfalenweg aufgrund der Coronakrise bis auf weiteres geschlossen bleiben muss, hat die Stadt Verl als Ersatz den Start der neuen gemeinsamen Wertstoff- und Sperrmüllabholung vorgezogen. Statt wie geplant am 2. April wurde bereits am Montag, 30. März, mit der Abholung begonnen. Das Abholfahrzeug ist in der Woche vom 30. März bis 3. April ausnahmsweise täglich im Einsatz, danach dann jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag (außer an gesetzlichen Feiertagen), um die angemeldeten Wertstoffe (auch Elektroschrott) und Sperrmüllgegenstände abzuholen. Die Anmeldung ist online über www.verl.de/sperrmuell oder über eine Karte, die auf der letzten Seite des aktuellen Umweltkalenders abgedruckt ist, möglich. Wer größere und schwere Gegenstände entsorgen möchte, kann einen Pkw-Anhänger bestellen, der am Vortag der Abfuhr zum Verladen der Gegenstände auf dem jeweiligen Grundstück zur Verfügung gestellt wird.

 

Bei der neuen gemeinsamen kostenlosen Wertstoff- und Sperrmüllabholung kann im Fall einer Online-Anmeldung am Montag, Mittwoch oder Freitag die Abfuhr sogar direkt am nächsten Tag erfolgen, falls nicht bereits zu viele Anmeldungen vorliegen. Bei der Anmeldung über das Kartensystem werden die Abholtermine postalisch mit einer Antwortkarte übermittelt, so dass für die Terminvergabe sieben bis zehn Tage einkalkuliert werden müssen.

 

Die Abholtermine werden in der Reihenfolge der Anmeldung für die nächsten Abfuhrtage vergeben. Die Abholmenge ist auf zwei Kubikmeter begrenzt. Fallen etwas größere Wertstoff- und Sperrmüllmengen an, kann kostenlos ein Pkw-Anhänger bestellt werden. Der Anhänger wird durch die Firma Reiling am Vortag der Abfuhr auf dem Grundstück des Anmeldenden zur Verfügung gestellt. Auf diesen Anhänger können die Wertstoffe und der Sperrmüll – idealerweise sortiert nach Abfallarten wie Holz, Metall, Hartkunststoff, Alttextilien, usw. – verladen werden. Am Abfuhrtag wird der befüllte Hänger vom Grundstück abgeholt und die Wertstoffe über den Verler Wertstoffhof getrennt nach Wertstofffraktionen einem hochwertigen Recycling zugeführt.

 

Durch diese schonende Art der Wertstoffsammlung wird verhindert, dass wertvolle Rohstoffe vermischt, verdreckt und mit Restmüll und Schadstoffen belastet werden. Die Chance auf ein echtes stoffliches Recycling der Wertstoffe und des Sperrmülls steigt so deutlich an. Die Stadt Verl versteht dies als wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz und als wichtigen Schritt hin zu einer echten Kreislaufwirtschaft.

 

Auch Elektroschrott, wie zum Beispiel Fernseher, Musikanlagen oder Rasenmäher, aber auch elektrische Kleingeräte müssen nicht mehr zwingend zum Wertstoffhof gebracht werden, sondern werden abgeholt. Elektrische Kleingeräte wie beispielsweise Spielzeug, Kabel, Stecker, Schalter und ähnliches können in einem Sammelgefäß zur Abholung bereitgestellt werden. Durch einen kleinen Hinweis an dem Gefäß wird dieses nach der Leerung „ans Haus“ zur Wiederbefüllung zurückgestellt. Wichtig ist lediglich, dass aus allen Geräten alle Batterien entnommen werden, denn Elektroschrott mit Batterien kann als Gefahrgut eingestuft werden. Für dessen Transport ist das Fahrzeug der Firma Reiling jedoch nicht ausgelegt.

 

Auch gibt es leider Elektroschrott, in dem Batterien fest verbaut sind, wie etwa manches Spielzeug, elektrische Zahnbürsten, Akkusauger oder Uhren. Diese Gegenstände können nicht abgeholt werden und müssen weiterhin durch Abgabe am Wertstoffhof entsorgt werden.

 

Die bisherige Wertstoffsammlung, bei der bisher alle vier Wochen jedes Grundstück in der Stadt Verl angefahren wurde, sowie die Sperrmüllabfuhr zum Monatsende werden durch das neue System zu einer gemeinsamen kostenlosen Abfuhr zusammen geführt.