Aktuelle Meldungen

Stadt Verl lobt Preis für humanitäre Hilfen aus


Stadt Verl

Anlässlich des Jubiläums „10 Jahre Stadt“ lobt die Stadt Verl in diesem Jahr einen Preis für humanitäre Hilfen aus. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert und soll ehrenamtliches Engagement für internationale humanitäre Hilfsprojekte würdigen. Um die Auszeichnung können sich Vereine, Initiativen und Organisationen sowie Einzelpersonen mit Sitz bzw. Wohnsitz in Verl bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. Juli 2020. Über die Preisvergabe entscheidet als Jury der Haupt- und Finanzausschuss in nicht-öffentlicher Sitzung.

 

Auslobung
Aufgrund von Naturkatastrophen, bewaffneten Konflikten und komplexen Krisen geraten weltweit Menschen in Not, die sie aus eigener Kraft nicht überwinden können. Die humanitäre Hilfe verfolgt das Ziel, diese Not zu lindern, ein Überleben in Würde und Sicherheit zu gewährleisten und durch die Schaffung von Lebensgrundlagen Perspektiven zu eröffnen. Auch Verler Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Menschen in Entwicklungsländern durch zahlreiche Ideen und Projekte bereits seit Jahren stetig und zuverlässig. Um diesen Einsatz zu würdigen, hat der Rat der Stadt Verl in seiner Sitzung am 17. Dezember 2019 einstimmig beschlossen, 15.000 Euro für die Unterstützung von internationalen humanitären Projekten bereitzustellen. Auf diese Weise wird das vielfältige Engagement in Verl gewürdigt, das zur Verbesserung der humanitären Lage in Entwicklungsländern beiträgt. Die Stadt Verl möchte mit der Auslobung des Preises einen Beitrag zum Jubiläum „10 Jahre Stadt Verl“ leisten.

 

Bewerbungsfrist
Die Vereine, Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen reichen ihre aussagekräftige Bewerbung unter Beachtung der Bewerbungsvoraussetzungen bis zum 31.07.2020 bei der Stadt Verl (Stadt Verl, Der Bürgermeister, Paderborner Straße 5, 33415 Verl, kontakt@​verl.de) ein.

 

Bewerbungsvoraussetzungen
- Die Projekte werden in Entwicklungsländern durchgeführt, die durch den Entwicklungsausschuss (DAC) der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) als solche definiert sind.
- Ausgezeichnet werden können nur aktuell und bereits seit mindestens einem Jahr laufende Projekte, die noch für mindestens ein weiteres Jahr fortgeführt werden. Projekte, die sich noch in der Planung befinden oder bereits abgeschlossen sind, sind von der Bewerbung ausgeschlossen.
- Das Projekt muss der Verbesserung der humanitären Lage vor Ort dienen.
- Die humanitäre Hilfe ist bedarfsorientiert und den humanitären Prinzipien Menschlichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit und Unparteilichkeit verpflichtet.

 

Inhalte der Bewerbung
Unter anderem sollte die Bewerbung folgende Punkte behandeln:
- Detaillierte Beschreibung des Projektes mit den bereits erreichten und zukünftig geplanten Projektzielen und -maßnahmen.
- Darstellung des Wirkungsgrades des Projektes im Entwicklungsland, auch hinsichtlich der Einbeziehung lokaler Partner bei Planung, Durchführung und Kontinuität des Projektes.
- Darstellung des Antragsstellers mit der bisherigen Geschichte und Kompetenz.
- Bisherige Finanzierung des Projektes und geplante Verwendung des Preisgeldes im Rahmen des Projektes.

 

Der Verwaltung ist abschließend ein Verwendungsnachweis seitens des Preisträgers/der Preisträger vorzulegen.

 

Nähere Informationen
Martina Heitvogt
Tel. 961-139
martina.heitvogt@​verl.de